zur Navigation springen

Erfolgreich : SSC Hagen Ahrensburg gewinnt Duell der Verfolger

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In der SH-Liga haben die Fußballerinnen des SSC Hagen Ahrensburg das Verfolgerduell gegen die SG Ratekau-Strand mit 4:2 gewonnen und bleiben somit Spitzenreiter TSV Klausdorf weiterhin dicht auf den Fersen.

shz.de von
erstellt am 26.Nov.2014 | 06:00 Uhr

In der Frauenfußball-SH-Liga hat der SSC Hagen Ahrensburg das Duell der Verfolger gegen die SG Ratekau/Strand 08 souverän mit 4:2 für sich entschieden. Durch den Auswärtserfolg verkürzten die Schlossstädterinnen den Rückstand auf Spitzenreiter TSV Klausdorf auf einen Punkt und haben zudem noch eine Partie mehr auszutragen. Eine knappe 2:3-Pleite kassierte indes der abstiegsbedrohte VfL Oldesloe beim Kieler MTV.


SG Ratekau-Strand – SSC Hagen Ahr. 2:4 (0:0)

Je ein Lattentreffer auf beiden Seiten waren die größten Chancen der ersten Halbzeit. Die entscheidende Phase dann direkt nach dem Wiederanpfiff: Während die Gastgeberinnen mit ihren Gedanken wohl noch in der Kabine waren, startete Ahrensburg forsch in die zweite Halbzeit und benötigten gerade einmal drei Minuten, um durch einen Doppelschlag von Julie Sidow eine 2:0-Führung vorzulegen. Zwar verkürzte Anna-Lena Vasel den Rückstand nur kurz darauf. Doch sechs Minuten später stellte Lisa Stein-Schomburg den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Ihr Pulver hatten die Ahrensburgerinnen damit allerdings noch nicht verschossen. Jana-Lisa Wöbcke legte SSC-Treffer Nummer vier nach. Die Spielgemeinschaft fand zwar auch auf diesen Treffer noch einmal eine Antwort, doch zum Kippen brachte der Tabellendritte die Partie nicht mehr.


Tore: 0:1 Sidow (47.), 0:2 Sidow (50.), 1:2 Vasel (51.), 1:3 Stein-Schomburg (57.), 1:4 Wöbcke (59.), 2:4 Jegorenko (61.).

 


Kieler MTV – VfL Oldesloe 3:2 (2:2)

Der VfL Oldesloe fing da an, wo er am vergangenen Wochenende beim Unentschieden gegen Siems aufgehört hatte. Zwei schnelle Tore zur 2:0-Führung ließen die Stormarnerinnen von einem weiteren Punktgewinn im Abstiegskampf oder sogar mehr träumen. Doch nach einer halben Stunde hatte der Kieler MTV den Rückstand bereits wieder egalisiert. Im zweiten Durchgang drängten beide Teams auf die Entscheidung. Doch während die Stormarnerinnen das Leder nicht mehr im gegnerischen Kasten unterbrachten, hatten die Kielerinnen das Glück des Tüchtigen und sicherten sich durch den Last-Minute-Treffer von Rödiger noch den Dreier. KMTV-Trainer Frank Weschke gestand allerdings: „In der zweiten Halbzeit hätte auch der VfL Oldesloe das entscheidende Tor machen können. Heute hatten wir das nötige Quäntchen Glück.“

Tore: 0:1 Wilke (15.), 0:2 Lienau (22.), 1:2 Hartmann (24.), 2:2 Hansen (32.), 3:2 Rödiger (89.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert