zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Spundwand kappt Kabel – tausende Telefone tot

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Bagger beschädigt Leitungstrasse bei Tiefbauarbeiten und sorgt für lange Auszeit.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 14.Okt.2014 | 19:45 Uhr

Ein Rums und dann ging bei vielen nichts mehr. Bei Tiefbauarbeiten im Anna-Heitmann-Weg in Bad Oldesloe an der Bahnstrecke ist Montagabend gegen 18 Uhr eine Kabeltrasse, die von verschiedenen Telekommunikationsanbietern genutzt wird, beschädigt worden.

„Gegen 18 Uhr wurde eine Spundwand ins Erdreich getrieben, die hat in vier Metern Tiefe eine Leitung durchtrennt“, erklärt Ina Neuhaus, Pressesprecherin von Versatel. In der Folge komme es zu „Einschränkungen bei Telefonie und Internet“.

Wobei „Einschränkungen“ noch sehr beschönigend ist, denn viele Kunden waren überhaupt nicht mehr erreichbar oder konnten nicht telefonieren. Dazu zählten auch die Polizeidienststellen in Reinfeld Bad Oldesloe, Bargteheide, Ratzeburg und
Mölln. Um trotzdem erreichbar zu sein, hatten die Beamten Rufumleitungen auf Diensthandys einrichten lassen. Die Oldesloer Stadtverwaltung war ebenfalls abgeschnitten. Auch Computerkassen und EC-Terminals in vielen Geschäften fielen aus.

„Da hat der Tiefbauer so richtig daneben gegriffen“, ärgert sich auch Matthias Schubert, Bereichsleiter der Stadtwerke Medien: „Aber unser Kabel lebt wenigstens noch.“ Es sei allerdings so beschädigt, dass es ebenfalls ausgetauscht werden musste, was gestern gegen Mitternacht passieren sollte. Schubert: „Das wird eine halbe Stunde dauern. Die meisten Kunden werden davon nichts mitbekommen.“

Die Telekom sah sich nicht in der Lage zu sagen, ob es auch in ihrem Netz zu Störungen gekommen ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen