zur Navigation springen

Fahrzeugkontrolle : Sprinter mit 21 Mängeln, trotz HU-Prüfplakette

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Da staunten die Beamten nicht schlecht als sie einen quasi schrottreifen Wagen anhielten. Der Fahrer konnte zwei Tüv-Berichte vorweisen.

Mittwoch dieser Woche gegen 15.05 Uhr wurde durch eine Streife des Polizeiautobahn- und Bezirksreviers Bad Oldesloe, Fachdienst Bezirk, auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Hamburg im Bereich des Autobahnkreuzes Bargteheide ein Sprinter der Marke Mercedes-Benz für eine allgemeine Verkehrskontrolle angehalten. Der junge Fahrer, ein 24-Jähriger aus Hamburg, legte auf Verlangen unter anderem einen aktuellen Hauptuntersuchungsbericht vom 10. März dieses Jahres vor, der von einer amtlich anerkannten Prüforganisation ausgestellt worden war. Demnach sind laut Prüfbericht keine Mängel am Fahrzeug festgestellt worden. Eine HU-Prüfplakette wurde somit zugeteilt.

Dies rief bei den Polizeibeamten dann doch einiges Erstaunen hervor, da der Sprinter augenscheinlich in einem schrottreifen Zustand war. In dem Fahrzeug befand sich außerdem ein weiterer Prüfbericht einer anderen Prüforganisation vom 21. März 2017. In dem Bericht wurde bescheinigt, dass der Mercedes-Sprinter 19 erhebliche sowie zwei geringfügige Mängel aufweist. Die Gründe, warum es zu einer zweiten Untersuchung nach der Zuteilung der Plakette kam, sind derzeit noch unklar. Im Beisein der Beamten wurde mit dem Fahrzeug erneut eine Untersuchungsstelle aufgesucht. Der dortige Prüfer kam zu einem ähnlichen Ergebnis wie bei der zweiten Untersuchung vom 21. März. Ergebnis: Der Sprinter war in einem desolaten Zustand.

Der Prüfer stellte an dem Fahrzeug 21 erhebliche sowie fünf geringfügige Mängel fest. Unter anderem befanden sich die Bremsen zumindest teilweise in keinem funktionsfähigen Zustand. Die Gurtschlösser waren defekt, Öl tropfte an mehreren Stellen heraus. Darüber hinaus war der Mercedes-Benz stark korrosionsgeschwächt und derart unsachgemäß geflickt worden, dass er laut Prüfer hätte jederzeit auseinanderbrechen können.

Die Weiterfahrt wurde von den Polizeibeamten daraufhin sofort untersagt. Und ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Falschbeurkundung und der Bestechlichkeit wurde eingeleitet.


zur Startseite

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 01.Apr.2017 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen