zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 11:00 Uhr

Delingsdorf : Springreiter erobern den Erbeerhof

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Enno Glantz ließ zu seinem 70. Geburtstag einen Turnierplatz bauen. Springreiter sollen sich regelmäßig in Delingsdorf messen

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2014 | 13:08 Uhr

Für das traditionelle Hoffest auf dem Erdbeerhof Glantz in Delingsdorf hatte Hausherr Enno Glantz in diesem Jahr eine besondere Attraktion für die Besucher parat. Zu seinem 70. Geburtstag hat er sich einen Traum erfüllt und einen Turnierplatz für Springreiter gebaut. Mit einem Springen der S-Klasse wurde der Platz am Wochenende glanzvoll eingeweiht. Springreiterlegenden Achatz von Buchwald und Peter Luther schnitten gemeinsam mit NDR-Moderatorin Sandra Maahn das rote Band durch und gaben damit quasi den Startschuss für das erste Pferdesportereignis auf dem Erdbeerhof.

2400 Quadratmeter misst der Springplatz, an dem die Zuschauer beim dichteste Hindernis nur zwei Meter entfernt sind,. Der Untergrund ist pferdegerecht aufgebaut, Rollrasen wurde schon vor Monaten verlegt. Der hat perfekt gehalten, und die Reiter waren hoch zufrieden mit dem Geläuf.

Für diese mit 6000 Euro dotierte Springprüfung hatte Veranstalter Enno Glantz eine illustre Schar an Spitzenspringreitern aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg Vorpommern geladen, unter ihnen Sören von Rönne, Inga Czwalina, Jesse Luther und viele andere. Lange Zeit sah es im Normalparcours mit elf Hindernissen und 13 Sprüngen bei einer Länge von 440 Metern und einer erlaubten Zeit von 76 Sekunden so aus, als wüde es keinen Null-Fehler-Ritt geen. Doch am Ende des Tages blieben von 27 Paaren, doch acht fehlerfrei. Sie sowie die beiden zeitschnellsten mit je einem Abwurf hatten sich für das Stechen qualifiziert. Für die zehn Starter ging es wieder bei null los, am Ende setzten sich drei Amazonen durch. Es siegte die zierliche Schwedin Mathilda Karlsson auf „Lancetti“ vor Charlotte von Rönne (Dänemark) auf „Von Cim“ und Sophie Hinners auf „Eliza“.

Enno Glantz und sein Partner und Gestütsleiter Wulf-Hinrich Hamann waren hocherfreut über tollen Sport auf dem neuen Platz. „Natürlich ist es ein Geschenk an alle Pferdesportfreunde im Norden, wenn man so etwas baut“, so Glantz. „Ich möchte dieses Springen hier einmal im Jahr veranstalten und es zu einer Traditionsveranstaltung aufbauen, so wie auch unser Hoffest“, erklärte der 70-Jährige.

In jedem Jahr sollen Springreiter aus den nördlichen Bundesländern in Delingsdorf antreten. Es sei allerdings auch nicht auszuschließen, dass auch einmal Reiter wie Ludger Beerbaum oder andere Hochkaräter hier starten. „Man soll niemals nie sagen“, so Glantz.

Am Eröffnungs-Wochenende passte alles zusammen. Das Hoffest war sehr gut besucht, das Springreiten verfolgten viele hundert Zuschauer, und das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Und schließlich wurde den Gästen auf dem Erdbeerhof auch einiges geboten. Dabei kamen besonders die Kinder auf ihre Kosten. Beim Bullenreiten, beim Löschen mit den Brandschutzerziehern und den Spielen herrschte Hochbetrieb. Natürlich war für das leibliche Wohl gesorgt, und viele Aussteller präsentierten ihre Waren an den Glantz-typischen Ständen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen