nur wenige Wochen Verzögerung : Sportzentrum Bargteheide: Sportliches Schmuckstück für 1,1 Millionen

Avatar_shz von 10. September 2020, 15:23 Uhr

shz+ Logo
Nach der technischen Schlussabnahme des grundsanierten Sportzentrums Bargteheide (von links): Susann Jandt-Wahls (Fachbereichsleiterin Bau und Liegenschaften in der Stadtverwaltung), TSV-Vorsitzender Ekke Wehnsen, Bernd Wohlfahrt (Projekt-Verantwortlicher im Rathaus), Landschaftsarchitekt Arne Siller (Kiel), Erik Maack (Bauleiter der Firma Weitzel Sportstättenbau, Tornesch) und Jens Ahnfeldt (städtischer Bauhof).
Nach der technischen Schlussabnahme des grundsanierten Sportzentrums Bargteheide (von links): Susann Jandt-Wahls (Fachbereichsleiterin Bau und Liegenschaften in der Stadtverwaltung), TSV-Vorsitzender Ekke Wehnsen, Bernd Wohlfahrt (Projekt-Verantwortlicher im Rathaus), Landschaftsarchitekt Arne Siller (Kiel), Erik Maack (Bauleiter der Firma Weitzel Sportstättenbau, Tornesch) und Jens Ahnfeldt (städtischer Bauhof).

Es wurde aus Landesmitteln (Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration) mit 250.000 Euro bezuschusst.

Bargteheide | Nach gut sechsmonatiger Bauzeit und nur wenigen Wochen Verzögerung steht das grundsanierte Sportzentrum Bargteheide – genauer: das eigentliche Stadion mit seinen leichtathletischen Anlagen – nun wieder für den Vereins- , Schul- und Breitensport zur Verfügung. Mit der technischen Abnahme ist das 1,1-Millionen-Euro-Vorhaben abgeschlossen – es wurde aus ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen