zur Navigation springen

Bargteheide : Sporthalle brennt - niemand verletzt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Großeinsatz in Bargteheide: 125 Feuerwehreinsatzkräfte rückten am frühen Samstagmorgen aus, um einen Brand in einer Sporthalle zu löschen.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2014 | 10:39 Uhr

Bargteheide | Ein Feuer in der Sporthalle eines Schulzentrums hat in Bargteheide (Kreis Stormarn) am frühen Samstagmorgen einen Schaden in zunächst unbekannter Höhe angerichtet. Aus bisher unbekannter Ursache hatten etwa fünf Quadratmeter des Fußbodens in der Sporthalle B gebrannt. Reinigungskräfte hätten am Eingangsbereich Rauchschwaden bemerkt, sagte ein Polizeisprecher. Anschließend wurde die Feuerwehr verständigt - sie war mit rund 125 Einsatzkräften vor Ort. Kreisbrandmeister Gerd Riemann hatte sich selbst ein Bild vor Ort verschafft: „Da hier schon eine richtig dicke Rußschicht in der Halle auf dem Boden liegt, muss man davon ausgehen, dass hier schon länger etwas gebrannt hat. So etwas entsteht nicht in einer Stunde.“

Erhebliche Rauchentwicklung und starke Hitzewirkung hatten die Einsatzkräfte daran gehindert, den etwa 3200 Quadratmeter großen Gebäudekomplex zu betreten. Der Brandherd konnte zunächst nicht lokalisiert werden. Wegen der starken Hitzeentwicklung konnten die Einsatzkräfte eine Rauchgasdurchzündung nicht ausschließen. „Da die drei Hallen durch lange Flure und Gänge miteinander verbunden sind, gestaltete sich die großflächige Erkundung der Gebäude wegen der extrem starken Rauchentwicklung als schwierig. Es gab für die Kameraden, die unter Atemschutz in den Gebäuden unterwegs waren überhaupt keine Sicht“, sagte Werner.

Der Brandherd konnte schließlich in der Halle B lokalisiert werden. In der Turnhalle – dem kleinsten Gebäude – brannte der Kunststoff-Fussboden auf einer Fläche von etwa 25 Quadratmetern. Im Innern des Gebäudes herrschten wegen der starken Rauchentwicklung Temperaturen von über 400 Grad, dichter schwarzer Rauch waberte durch die Räume.

Unter Atemschutz rückten die Feuerwehrleute im Innenangriff gegen die Flammen vor, gleichzeitig wurde die Drehleiter der FF Ahrensburg in Stellung gebracht. Feuerwehrleute öffneten eine Dachluke, damit der Brandrauch besser abziehen kann. „Nur durch den massiv geführten Innenangriff konnten wir in letzter Minute ein Durchzünden der Flammen und damit wahrscheinlich einen Totalverlust des Gebäudes verhindern“, meinte Wolfgang Schramm, Gemeindewehrführer in Bargteheide. Mit Motorsägen nahmen die Feuerwehrleute den angebrannten Fußboden auf, löschten letzte Brandnester ab, und schafften den Brandschutt aus der Halle heraus. Menschen wurden bei dem Feuer nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Nach etwa dreieinhalb Stunden rückten die Einsatzkräfte wieder ab.

Die Brandursache ist unklar, Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Allerdings sei auch ein technischer Defekt möglich, hieß es. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Am Brandort eingesetzt waren die freiwilligen Feuerwehren aus Bargteheide, Ahrensburg, Klein Hansdorf, Timmerhorn, Tremsbüttel, Delingsdorf, der Rettungsdienst mit Notarzt, die TEL Stormarn als Führungsunterstützung und die Polizei.

Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehren konnte nicht verhindert werden, dass das Sportzentrum stark beschädigt wurde. Insbesondere durch die heftige Rauchentwicklung wurden nicht nur die drei Hallen, sondern auch Geräte-, Umkleide- und Sanitär-Räume schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Schadens konnte noch nicht beziffert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen