zur Navigation springen

Stormarn : Sport-Orden für drei Ehrenamtler

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Als Anerkennung für ihren jahrzehntelangen Einsatz im Sport sind drei „Stormarner“ jetzt im Gästehaus der Landesregierung in Kiel ausgezeichnet worden.

20 Schleswig-Holsteiner wurden jetzt für herausragendes ehrenamtliches Engagements für den Sport von Ministerpräsident Daniel Günther mit der Sportverdienstnadel des Landes ausgezeichnet. Innenminister Hans-Joachim Grote nahm die Ehrung in Kiel vor. Zu den Ausgezeichneten gehören auch zwei Stormarner sowie der Leiter der Masurenwegschule, Matthias Welz.

Seit mehr als zehn Jahren ist der Lübecker Welz im Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verband und in der Lübecker Turnerschaft als Abteilungsleiter und Übungsleiter aktiv. Seit seiner Ausbildung zum Kampfrichter 2005 ist er auch als Starter tätig. Fast jedes Wochenende ist er bei Veranstaltungen auf Vereins-, Kreis- oder Landesebene und inzwischen auch verbandsübergreifend in Hamburg unterwegs. Seit 2015 koordiniert er die Einsätze aller Starter im Leichtathletikverband.

Er stand als Freiwilliger bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin und bei den Team-Europameisterschaften in Braunschweig zur Verfügung. Zu seinem größten Einsatz gehörte die Teilnahme als Starter an den Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf 2015 in Lübeck.

Erika Dinse trat mit 20 Jahren in den SV Preußen v. 1909 ein und ist damit seit 58 Jahren Mitglied. Seit 1976 ist sie Obfrau und Leiterin der Schwimmsparte, in der sie bis heute als Trainerin aktiv ist. In den ersten zehn Jahren ihrer Spartenleitung baute sie kontinuierlich das Anfängerschwimmen auf, das sie bis heute leitet. Weil es in Reinfeld keine Schwimmhalle gibt, mussten auch die Busfahrten zum Training nach Bad Oldesloe oder Lübeck organisiert werden.

Seit vielen Jahren bildet Erika Dinse zudem Übungsleiter, Trainer und Betreuer aus. Ihr Verdienst ist ein Stamm von Übungsleitern, der sich nun mit viel Erfahrung im Schwimmsport engagiert. Seit 1995 engagiert sie sich zudem im Kreisschwimmverband, wo sie seit 16 Jahren Vorsitzende ist und die jährlichen Kreismeisterschaften organisiert. Ein Schwerpunkt ihres Engagements ist die Kommunikation mit der Politik auf Kommunalebene zur Optimierung des Breiten- und Leistungsschwimmens im Kreis.

Das Engagement von Hans-Otto Schacht, der bei der Ehrung nicht anwesend sein konnte, begann in den 1970er-Jahren im SV Rehhorst. Von 1971 bis 1977 war er Jugendwart des Vereins und baute die Fußball-Jugendabteilung auf. 1979 wechselte er als Fußballjugendwart in den Vorstand des TSV Zarpen, wo er die Aufbauarbeit wiederholte. 1983 wurde er Vorsitzender und hat den TSV in seiner 15-jährigen Amtszeit zu einem modernen Breitensportverein aufgebaut. In der Zeit wurden auch eine zweite große Turnhalle und ein zweiter Sportplatz gebaut.

Nebenbei erwarb Hans-Otto Schacht die Vereinsmanager-C-Lizenz des Deutschen Sportbunds. Auch nach seinem Vorsitz blieb er dem TSV als Ehrenamtsbeauftragter und Beisitzer für Koordination erhalten und kümmert sich bis heute um die Übungsleiterdatei, Lizenzen, Zuschuss- und Ehrungsanträge.

Seit 1987 ist er zudem als Schiedsrichter für den Kreisfußballverband im Einsatz. Und seit 2010 ist er auch wieder als Übungsleiter unterwegs. An der Dörfergemeinschaftsschule Zarpen leitet er eine Fußball-AG für Grundschüler.

zur Startseite

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 05.Jul.2017 | 16:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen