zur Navigation springen

Trennung : Spitzer räumt Stuhl in Tangstedt vorzeitig

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mit sofortiger Wirkung hat Frank Spitzer sein Amt als Trainer bei Fußball-Kreisligist WSV Tangstedt niedergelegt. Die Nachfolge ist geregelt: Florian Gossow wurde am Dienstag der Mannschaft als neuer Coach vorgestellt.

Eigentlich wollte Frank Spitzer erst im Sommer Fußball-Kreisligist WSV Tangstedt nach dann einjähriger Tätigkeit verlassen (wir berichteten). Doch der Coach der Stormarner trat nun bereits vorzeitig zurück. „Nachdem uns Frank seinen Entschluss am Montag mitgeteilt hat, aus gesundheitlichen Gründen sofort zurückzutreten, haben wir ihm die Freigabe erteilt – die Gesundheit ist das Wichtigste“, zeigte WSV-Vorsitzender Oliver Blaha zunächst Verständnis.

Verärgert reagierte der Vereinsboss allerdings, als er am Mittwoch erfuhr, dass Spitzer mit sofortiger Wirkung als Coach bei der U  17 Eintracht Norderstedts einsteigt. „Diese Nachricht hat mich überrascht, Frank hat uns wohl angelogen, als er gesundheitliche Gründe für seinen Ausstieg bei uns genannt hat“, so Blaha. Eine Behauptung, der Spitzer widerspricht: „Ich will keine schmutzige Wäsche waschen, aber es ist nicht richtig, dass ich aus gesundheitlichen Gründen aufgehört habe“, erklärte der Ex-Coach auf Tageblatt-Nachfrage, wollte die „wahren Gründe“ jedoch auch nicht nennen. Dass er vorzeitig gegangen sei, um in Norderstedt anzuheuern, sei ebenso falsch. „Im Sommer sollte ich dort die U  16 übernehmen, am Montag wurde allerdings der dortige U  17-Trainer entlassen. Und als die Verantwortlichen in Norderstedt erfahren haben, dass ich nicht mehr Trainer in Tangstedt bin, wurde ich gefragt, ob ich der Eintracht sofort helfen kann.“

Immerhin: Spitzers Nachfolge konnte zügig geregelt werden. Mit sofortiger Wirkung übernimmt Florian Gossow das Amt beim WSV. „Wir hatten ihn als möglichen Kandidaten hinsichtlich eines Engagements ab Sommer im Auge und auch schon erste Gespräche geführt. Am Montag haben wir dann noch einmal telefoniert und Florian hat uns zum Glück seine sofort Unterstützung zugesagt“, erklärte WSV-Boss Blaha. Am Dienstag wurde der 41-Jährige, der zuletzt in Hamburg bei Germania Schnelsen und dem FC Elmshorn an der Seitenlinie stand, der Mannschaft vorgestellt. Sein Debüt auf der WSV-Bank wird der neue Coach am Sonntag im Spitzenspiel gegen den Bargfelder SV (2.) feiern.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert