zur Navigation springen

Kindergarten Rümpel : Spielfreude unterm Regenbogen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Spielplatz am Kindergarten in Rümpel ist mit viel Engagement entstanden. Einweihung am Sonnabend. Das Kindergarten-Team um Kirsten Pohlmeyer hat herbstliche Spiele vorbereitet.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2013 | 18:00 Uhr

Der Spielplatz am Kindergarten Regenbogen in Rümpel ist fertig gestellt. Die Einrichtung lädt Groß und Klein zum Feiern dieses Ereignisses ein. An diesem Sonnabend, 28. September, ab 11 Uhr können Nachbarn, Eltern und Kinder dort am Lagerfeuer Stockbrot backen, Würstchen grillen und auf dem neu gestalteten Gelände spannende Sachen machen.

Das Kindergarten-Team um Kirsten Pohlmeyer hat herbstliche Spiele vorbereitet. So wird der Schatz im Kastanienbad gesucht, es gibt Fühlsocken für die ganz Kleinen, Kartoffellauf und Walnuss-Fangen. Der Höhepunkt ist ein Eltern-Schubkarren-Rennen, dessen Sieger einen großen Kürbis mit nach Hause nehmen kann, um sich eine Kürbislaterne daraus zu schnitzen.

Anlass für das Herbstfest ist die Fertigstellung der umfangreichen Arbeiten auf dem Spielplatz. Eine Planungsgruppe aus vier Eltern und den Erzieherinnen hat sich schon vor einigen Monaten ausführliche Gedanken zur Umgestaltung des Geländes rund um die alte Schule gemacht. Ein Vater, Jan Bork, vermaß die Flächen und zeichnete einen professionellen Plan.

Die Gemeinde Rümpel stellte finanzielle Mittel im Haushalt bereit und alle Kindergarten-Eltern packten mit an, als die Witterung es endlich zuließ. Landwirt und Vater Carsten Janus setzte seinen Maschinenpark ein, brachte Mutterboden und hob zum guten Schluss mit dem Teleskop-Arm seines Treckers auch noch einen Eichenstamm zum Balancieren über den Zaun.

An vielen Wochenenden haben die Eltern dann gegraben, die Erde verschoben und gemauert. Zusammen mit den Kindern wurden Büsche gepflanzt und Rasen gesät. Das Ergebnis der Umgestaltung mit einem großen Berg und abwechslungsreichen Angeboten zum Klettern und Toben kann sich wirklich sehen lassen.

„Ohne die vielen helfenden Hände hätte dieser Spielplatz auf keinen Fall so toll werden können. Wir bedanken uns herzlichen bei allen Beteiligten“, betont Kirsten Pohlmeyer.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen