zur Navigation springen

Blitzeis in Stormarn : Spiegelglatte Straßen und Unfälle

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Sprühregen und Minusgrade verwandeln Straßen und Wege in Rutschbahnen. Mindestens 14 Glätteunfälle in Stormarn. Autobahnmeisterei Bad Oldesloe testet noch ein neues Fahrzeug, mit dem Lauge versprüht wird.

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2014 | 12:30 Uhr

Der Wintereinbruch brachte gestern Fußgänger und Autofahrer mächtig ins Rutschen. Gestern registrierte die Regionalleitstelle Lübeck zwischen 6.50 und 10.10 Uhr allein 14 Glätteunfälle in Stormarn. Schwerpunkt war im Bereich Ahrensburg, Großhansdorf, Bargteheide und Hoisdorf.

„Möglicherweise wegen seiner nicht den Straßen- und Witterungsbedingungen angepassten Geschwindigkeit“, so ein Polizei-Sprecher, geriet ein 53-Jähriger, der mit seinem Porsche Cayenne in der Manfred-Samusch-Straße unterwegs war, ins Schleudern und krachte mit der Fahrerseite in einen entgegen kommenden Kühllaster. „Der Porsche war schnell unterwegs, ich hatte keine Chance, auszuweichen“, sagte der sichtlich mitgenommene 59-jährige Lkw-Fahrer, dessen Kühlwagen bei dem Unfall erheblich beschädigt wurde.

Die Feuerwehr musste die Fahrertür des Porsche mit einer Hydraulik-Schere abscheiden, um eine möglichst schonende Rettung des 53-jährigen Hamburgers zu ermöglichen – denn es bestand der Verdacht auf eine Verletzung der Wirbelsäule.

Zur medizinischen Erstversorgung wurde ein Rettungswagen an den Unfallort geschickt, der allerdings schon einen Patienten an Bord hatte. Ersatz kam etwas später von der Hamburger Berufsfeuerwehr.

Der Porsche, der einer Hamburger Firma für Finanzmarktkommunikation gehört, war gerade mal ein Jahr alt. Pikant war das, was Polizisten bei der Unfallaufnahme im Geländewagen vorfanden: An der Sonnenblende der Beifahrerseite waren blaue Blinklichter angebracht. Da die Ermittlungen hierzu noch andauern, wollte die Polizei darüber noch keine Angaben machen.

Die Serie der Glätteunfälle begann bereits am Montagabend bei Travenbrück. Auf der Kreisstraße 64 stießen zwei Autos gegen 21.50 Uhr frontal zusammen. Eine 43-Jährige aus Travenbrück hatte auf der eisglatten Fahrbahn die Kontrolle über ihren VW Polo verloren und war auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort stieß sie mit dem Polo eines 33-jährigen Travenbrückers zusammen. Die Frau zog sich leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der 33-Jährige blieb unverletzt. Die beiden VW – beide ein Totalschaden – mussten abgeschleppt werden.

Unter den Opfern des Wintereinbruchs waren auch vier gestürzte Radfahrer, die alle verletzt und mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurden. Ein Rollerfahrer hatte wegen des Glatteises auf der Sieker Landstraße in Großhansdorf die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er wurde leicht verletzt.

Streuen und Sprühen: Salz für die Strassen und Autobahnen

Bad Oldesloe Die Autobahnmeisterei  Bad Oldesloe scheint gut gerüstet für den Winter: Die Meisterei  verfügt über sieben  eigene Fahrzeuge  und kann auf neun Mietfahrzeuge zugreifen. Neben dem Streusalz  –  Natriumchlorid – kommt auch Sole, in Wasser gelöstes Steinsalz, zum Einsatz. Das kann allerdings nicht gestreut, sondern muss versprüht werden. Damit die 100er Sole wirkt,  muss sie  „im Prinzip schon bei Plusgraden aufgesprüht werden, im Grenzbereich“, so Jens Sommerburg,  der Leiter des Landesbetriebs in Lübeck.  

Zum Versprühen können die Oldesloer Straßenwärter jetzt auf ein neues Fahrzeug zurückgreifen –  ein Dreiachser mit hoher Nutzlast, der multifunktionell einsetzbar ist und   drei Spuren gleichzeitig „einweichen“ kann. „Der Lkw  macht zurzeit die letzten Probefahrten“, sagt Jörg Becker, Leiter der Autobahnmeisterei Bad Oldesloe. Noch müsse geprüft werden, wie hoch der Verbrauch ist – nicht des Treibstoffs, sondern der Sole. Denn das Novum des Fahrzeugs ist die Dosierbarkeit der Sprühmenge. Der Tank für die Sole – 22,5 Prozent sind Salz, der Rest Wasser – fasst 10000 Liter. Ab Anfang Februar soll der Neuzugang dann in den scharfen Einsatz, so Becker –  nach letzten Justierarbeiten. ask/rob

 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen