Neritz : Spaziergänger setzt Straßenknick in Brand – auf frischer Tat ertappt

Die Flammen ergriffen schnell große Teile des trockenen Buschwerks gegenüber des Obsthofs
1 von 2
Die Flammen ergriffen schnell große Teile des trockenen Buschwerks gegenüber des Obsthofs

Flammen hatten Straßengraben auf einer Länge von 100 Metern erfasst.

shz.de von
13. April 2015, 06:00 Uhr

Die Flammen griffen schnell um sich. Nur das schnelle Handeln eines jungen Paares aus Hamburg verhinderte, dass ein offensichtlich mutwillig gelegtes Feuer am Straßenrand der Bundesstraße 75 keine schlimmeren Folgen hatte.

Die beiden Hamburger befanden sich gerade auf der Rückfahrt aus dem Olso-Urlaub, als ihnen in Höhe Neritz an der B  75 ein Mann (kleines Foto) auffiel, der absichtlich das Buschwerk in Brand setzte. „Zunächst hat er kleine Flammen ausgetreten, dann aber wieder gezündelt. Dann geriet das Feuer außer Kontrolle“, berichten die Augenzeugen.„Steht der Wind anders und Funken fliegen, greift das schnell auf den Obsthof über.“ Sofort alarmierten sie eine Frau im angrenzenden Hofladen. Diese benachrichtigte die Feuerwehr. Die Flammen hatten den Straßengraben auf einer Länge von rund 100 Metern erfasst. Passanten hielten den offenbar geistig verwirrten Zündler auf, bis die Polizei eintraf. Diese nahm die Ermittlungen auf. Der Brand wurde von der Feuerwehr Neritz in zehn Minuten gelöscht. Die B75 musste kurzzeitig voll gesperrt werden.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen