Bad Oldesloe : Sparkasse: Wir sind stabil und haben einen Plan

Der Vorstand: Thomas Piehl (v.l.), Joachim Wallmeroth und Michael Ringelhann.
Der Vorstand: Thomas Piehl (v.l.), Joachim Wallmeroth und Michael Ringelhann.

Vom Jahresergebnis, von Herausforderungen und harten Einschnitten.

Avatar_shz von
25. März 2020, 13:00 Uhr

Bad Oldesloe | Der Vorstand der Sparkasse Holstein hat das Jahresergebnis 2019 vorgelegt. „2019 erfolgreich gemeistert – Die Herausforderungen steigen. Wir sind stabil und haben einen Plan“, ist Vorstandsvorsitzender Thomas Piehl zuversichtlich. Corona werde allerdings harte Einschnitte verursachen.

Zu den Zahlen der Sparkasse Holstein: Das Kreditgeschäft wächst in der Breite. So wuchs das Kundenkreditvolumen um 137 Millionen Euro (+2,6 Prozent) auf 5,4 Milliarden Euro. Treiber sind Kredite an 8300 Unternehmen mit einem Wachstum von 4,4 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. In Sachen privater Baufinanzierung gibt es einen neuen Beratungsansatz. „Seit Januar 2020 erfolgt die private Baufinanzierungsberatung mit noch schnelleren und flexiblen Finanzierungslösungen auch unter Nutzung von Fremdvermittlungen“, sagt Piehl. „Das von uns verwaltete Vermögen wuchs in 2019 um elf Prozent“, so Thomas Piehl. Die Sparkasse ist an 79 Standorten von Hamburg bis Fehmarn präsent und betreute 2019 mehr als 183.000 Privatgirokonten.

Die Sparkasse Holstein und ihre 18 Stiftungen förderten 2019 mehr als 1000 Projekte von Hamburg bis Fehmarn. In Zahlen: 5,2 Millionen Euro Spenden und Zustiftungen der Sparkasse an ihre Stiftungen, 2,1 Millionen Euro Erträge aus Stiftungskapital, 600.000 Euro direkte Förderungen der Sparkasse. Das Hospiz Bad Oldesloe öffnet im Mai, die Sparkassen-Hospizstiftung Stormarn ist die jüngste Stiftung der Sparkasse Holstein mit 1,3 Mio. Euro Stiftungsvolumen. Ein Großteil der Mittel kommt von der Sparkasse Holstein und ihren Stiftungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen