zur Navigation springen

Kopf-an-Kopf-Rennen : Spannender Dreikampf um Platz zwei

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-Kreisliga: WSV Tangstedt hat nach einem 5:2-Sieg die besten Karten im Aufstiegsrennen. Bargfelder SV fällt nach 2:5-Pleite auf Rang vier zurück.

Während dem SV Preußen Reinfeld, Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga Stormarn/Lauenburg, nach dem 6:0-Erfolg über den Krummesser SV nur noch ein Sieg zum sicheren Sprung in die Verbandsliga fehlt, ist das Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz völlig offen. Beste Karten hat der WSV Tangstedt, der sich mit 5:2 beim TSV Berkenthin durchsetzte und den Bargfelder SV (2:5 gegen Eichede III) von Platz zwei verdrängte. Bei zwei Zählern Rückstand auf die Tangstedter dürfen auch der VfL Oldesloe (3:2 gegen SG Großensee) und der auf Rang vier zurückgefallene BSV noch auf die Vizemeisterschaft und den damit verbundenen Sprung nach oben hoffen.

TSV Gudow – TSV Bargteheide 1:3 (1:1)

Gudow war gut, aber dieses Mal nicht gut genug. Die Gastgeber legten engagiert und druckvoll los, gingen früh durch Jan Ulrich in Führung. Der TSV Bargteheide brauchte einige Zeit, um in diese Partie zu kommen. Bahattin Altinalana sorgte für den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste dominanter und konnten durch Jan Schäper in Führung gehen. Gudow gab sich zwar die gesamte Spielzeit über nicht auf und drängte auf den Ausgleich. Doch statt das 2:2 zu erzielen, fingen sich die Lauenburger kurz vor Schluss durch Schäper das 1:3 ein.

Tore: 1:0 Ulrich (2.), 1:1 Altinalana (24.), 1:2 Schäper (50.), 1:3 Schäper (86.).


TSV Berkenthin – WSV Tangstedt 2:5 (0:0)

In der ersten Hälfte wehrten sich die Gastgeber noch nach Kräften und hielten mit den Wilstedtern gut mit. Mit Wiederanpfiff wurden die Bemühungen des TSV mutiger. Nicht unverdient legten Mirco Trautmann und Kevin Fellner eine 2:0-Führung vor. Entschieden war die Partie damit aber nicht. Die Gäste erwachten in der Folge aus ihrer Lethargie und drehten innerhalb von 16 Minuten das Spiel. Moritz Wolff (2), Steven Zietz, Celvin Metz und Benjamin Bahr sorgten dafür, dass am Ende die Stormarner noch einen klaren Sieg und den Sprung auf Aufstiegsplatz zwei bejubelten.

Tore: 1:0 Trautmann (48.), 2:0 Fellner (52.), 2:1 Wolff (54.), 2:2 Zietz (62.), 2:3 Metz (65.), 2:4 Bahr (68.), 2:5 Wolff (76.).


SV Eichede III – Bargfelder SV 5:2 (2:2)

Der Bargfelder SV hat im Kampf um den Aufstieg weiter an Boden verloren und Tabellenplatz zwei eingebüßt. Die Niederlage des von Martin Nickel gecoachten Teams bedeutete zugleich für Eichedes Neu-Trainer Malte Kuberski einen Auftakt nach Maß. Kuberski hatte in der vergangenen Woche die Nachfolge von Rene Wasken angetreten. Der 32-jährige Wasken, der das Team von der B-Klasse bis in die Kreisliga geführt hatte, übernahm mit sofortiger Wirkung die Verantwortung für die B-Junioren des SVE in der SH-Liga. „Die Jungs haben das richtig klasse gemacht“, lobte Kuberski. Herausragender Akteur auf dem Platz war Jasper Gienow, der gleich drei Tore zum Sieg des Aufsteigers beisteuerte.

Tore: 1:0 Jasper Gienow (10.), 1:1 Carsten Rüder (13.), 1:2 Hannes Bödecker (35.), 2:2 Rene Wasken (43.), 3:2 Marc Stobbe (75.), 4:2 Gienow (79.), 5:2 Gienow (83.).

Gelb-Rote Karte: Felix Schardey (BSV, 86., wegen wdh. Foulspiels).

Krummesser SV – SV Preußen Reinfeld 0:6 (0:4)

Die Preußen aus Reinfeld spielen in einer anderen Liga, auch der Krummesser SV war kein echter Prüfstein für die Prieß-Truppe. Schon in der ersten Hälfte überrollten die Gäste die Kornbrenner durch die Tore von Dennis Lie, Ronny Tetzlaff (2) und Thomas Aldermann. Auch nach dem Wechsel blieben die Preußen überlegen – ohne sich strecken zu müssen und machten durch Florian Köpke und Mark Heinze das halbe Dutzend Auswärtstore voll.

Tore: 0:1 Lie (14.), 0:2 Tetzlaff (34.), 0:3 Aldermann (40.), 0:4 Tetzlaff (43.), 0:5 Köpke (62.), 0:6 Heinze (82.).


SG Grossensee/Brunsbek – VfL Oldesloe 2:3 (1:1)

Die Oldesloer mussten gegen die abstiegsbedrohten Gastgeber zweimal einen Rückstand aufholen, hatten letztlich aber nicht unverdient das besser Ende für sich. „Es war das erwartet schwere Spiel“, bilanzierte VfL-Trainer Marius Kuhlke. Den Erfolg für die Gäste stellte sieben Minuten vor Ultimo der noch A-Jugendliche Patrick Matysik sicher.

Tore: 1:0 Lars Rusche (6.), 1:1 Dennis Julian Dabelstein (25.), 2:1 Sohrab Safi (52.), 2:2 Patrick Espe (65.), 2:3 Patrick Matysik (83.).


SV Hamberge – Bor. Möhnsen 2:1 (1:1)

Hamberge landete einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Die Partie war besonders fair, nicht eine Gelbe Karte wurde verteilt. SVH-Coach Matthias Beeck bewies zudem ein goldenes Händchen, indem er Angreifer Michael Dalinger einwechselte, der gleich seine erste Chance zum Siegtreffer nutzte (47.).

Tore: 1:0 Sebastian Tamm (30.), 1:1 Hendrik Siehl (42.), 2:1 Michael Dalinger (47.).

Möllner SV – SSC Hagen Ahrensburg II 0:3 (0:1)

Die Eulenspiegelstädter mussten eine derbe Niederlage einstecken. Die Zweite von Hagen dominierte das Spiel und konnte durch die Tore von Niklas Krack (2) und Henning Stötefalke ein klares Ergebnis erzielen. „Es war eines der besten Saisonspiele von uns. Wir waren weitgehend überlegen und haben wenig zugelassen. Ein verdienter Dreier“, freute sich SSC-Coach Matthias Bossert.

Tore: 0:1 Krack (32.), 0:2 Stötefalke (64.), 0:3 Krack (73.).


Außerdem spielten:
GW Siebenbäumen II –

Ratzeburger SV 1:3 (0:1)
Tore: 0:1 Knuth (21.), 0:2 Zunker (52.), 0:3 Knuth (55.), 1:3 Ates (81.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen