zur Navigation springen

Zukunft : Spagat zwischen Planung und dem Tagesgeschäft

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-SH-Ligist SV Eichede bastelt am Kader für neue Saison, in die die Zapel-Elf als Vizemeister gehen will. Doch auch das Tagesgeschäft darf nicht vernachlässigt werden – die Stormarner reisen heute zum Heider SV.

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2015 | 08:00 Uhr

Die Chancen sind nur noch minimal, der „Meisterschaftszug“ scheint für den SV Eichede in der Fußball-SH-Liga so gut wie abgefahren: Sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer TSV Schilksee, ein um 19 Treffer schlechteres Torverhältnis und eine mehr ausgetragene Partie. Nicht verwunderlich, dass bei den Stormarnern die Planungen für eine weitere Spielzeit in der SH-Liga auf Hochtouren laufen – mit Erfolg. Aktuell haben die Stormarner bisher 14 Spieler für die Spielzeit 2015/2016 zur Verfügung (s. Infokasten). Keeper Julian Barkmann liegt ein unterschriftsreifer Vertrag vor. Unklar ist die Zukunft von Andre Kossowski (Studium, bei TSB Flensburg im Gespräch), Jan-Ole Rienhoff (beruflich eingespannt), Leo Seiler (Studium in Hamburg) und Malte Buchholz (Jugendkoordinator?). „Mit ihnen befinden wir uns im regen Austausch“, erklärt Coach Oliver Zapel. Verlassen wird die Stormarner nach jetzigem Stand somit lediglich Till Krämer (Studium).

Obendrein ist die Suche nach potenziellen Neuzugängen in vollem Gange. „Wir suchen für alle Mannschaftsteile neue Spieler und sehen Handlungsbedarf – nicht nur auf der Torhüterposition“, betont Zapel. Neben der Zukunftsplanung jedoch darf das Tagesgeschäft SH-Liga nicht vernachlässigt werden. Denn wenn es nicht zum Titel reicht, so soll am Ende zumindest die Vizemeisterschaft her. Dazu bedarf es heute eines Auswärtssieges beim Heider SV. „Holstein Kiel II schwächelt aktuell – das gilt es auszunutzen“, gibt Zapel Platz zwei als Ziel aus. Das bedeutet: Für Eichede zählen nur noch Siege. Im Vorbeigehen wird ein Erfolg in Heide nicht möglich sein. Die Dithmarscher kämpfen um den Klassenerhalt, belegen den ersten Abstiegsplatz – diese Tatsache macht das Unterfangen nach Aussage Zapels besonders schwer. „In Heide steht uns die schwierigste aller noch sieben ausstehenden Partien bevor. Ich bin mir sicher, dass wir dort richtig gefordert werden“, bekundet der 47-Jährige Respekt vor der Aufgabe.

Dabei kann Zapel wohl auf einen Spieler zurückgreifen, der länger auszufallen drohte: Bei Torjäger Ian-Prescott Claus hat sich der Verdacht eines Kreuzbandrisses nicht bestätigt. Bei einem MRT in Flensburg wurde lediglich ein Teilanriss diagnostiziert und festgestellt, dass der Meniskus Schaden genommen hat. Die notwendige Operation wird Claus aber erst im Sommer durchführen lassen und bis dahin auf die Zähne beißen.


Anpfiff: Heute, 14 Uhr, Meldorfer Straße 30, Heide.

SR: Malte Gerhardt (Kiel).
Nicht dabei: Jonathan Marschner (Bänder- und Kapselriss), Marc Oldag (im Aufbautraining, spielt in der Reserve des SVE).
Fraglich: Flodyn Baloki (Kapselriss).

Voraussichtliche Aufstellung: Berndt – Fischer, Rienhoff, G. Schubring, Monteiro – Maltzahn, Ulaga – Kossowski, M. Schubring, Janelt – Claus (Lechler).

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen