Wegen Personalmangel : Sozialamt säumig: Stormarner Pflegeheime bleiben auf Kosten sitzen

Nachbarschaftshilfe könnte dafür sorgen, dass ältere Menschen erst später ins Seniorenheim umziehen müssen.
Vor allem kleinere Heime mussten Sozialhilfeempfänger sogar abweisen, um nicht weiter in Vorleistung gehen zu müssen.

Eine Sonderabteilung aus 14 Mitarbeitern soll den Rückstau jetzt abarbeiten.

shz.de von
06. November 2018, 20:05 Uhr

Bad Oldesloe | Pflegeheime im Kreis Stormarn sind nach Recherchen des NDR seit langem auf Kosten für die Versorgung pflegebedürftiger Sozialhilfeempfänger sitzengebleiben. Fast die Hälfte der rund 40 Einrichtungen habe in einer Befragung angegeben, offene Posten zu haben, die durch das Kreissozialamt in Bad Oldesloe nicht beglichen worden seien, berichtete der NDR am Dienstag. Das Kreissozialamt in Bad Oldesloe habe den Rückstau an offenen Anträgen auf Heimkostenübernahme auf Anfrage eingeräumt.

Verbesserungen sollen bis Mitte 2019 greifen

Die zuständige Fachdienstleiterin im Kreissozialamt, Larissa Bebensee, habe dies unter anderem mit einer hohen Personalfluktuation in den vergangenen Jahren begründet. „In der Rückschau haben wir vielleicht auch zu wenig Personal gehabt“, sagt Bebensee dem NDR.

Inzwischen soll eine Sonderabteilung den Rückstau abarbeiten. 14 Mitarbeiter seien derzeit damit beschäftigt, offene Anträge zu bearbeiten. Nach Angaben des Kreises soll bis Mitte 2019 für die Antragsteller eine spürbare Verbesserung eintreten.

Kleine Heime existenzgefährdet

Einige der mehr als 300 Anträge auf Kostenübernahme sollen bereits im Jahr 2014 gestellt worden sein. Mehrere Heime hätten Rückstände zwischen 50.000 und 100.000 Euro angegeben. Die offene Summe für Pflegeeinrichtungen im gesamten Kreis Stormarn beläuft sich den NDR-Recherchen zufolge auf einen hohen sechsstelligen Betrag.

Besonders Betreiber von kleineren Heimen hätten die Situation als existenzgefährdend beschrieben. Heime hätten in den vergangenen Jahren bereits mehrfach Sozialhilfeempfänger abgelehnt, da sie fürchteten, erneut auf den vorgestreckten Kosten sitzen zu bleiben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen