zur Navigation springen

Buchvorstellung : „Sonne, Mond und Balthasar“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ex-Schulrektor Hans Ilmberger aus Bargteheide hat ein Buch geschrieben über Nikolaus Kopernikus, als er ein Junge war. Ausgangspunkt waren die Begrüßungsreden für die neuen Sextaner, die er regelmäßig halten musste.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Er war Jurist, Mathematiker, Astronom und beschrieb das heliozentrische Weltbild des Sonnensystems, gemäß dem sich die Erde um die eigene Achse dreht und sich zu-dem wie die anderen Planeten um die Sonne bewegt – Nikolaus Kopernikus. Doch auch ein naturwissenschaftliches Genie war irgendwann einmal ein kleiner Junge, der in die Schule ging.

Über diese Zeit hat Hans Ilmberger nun ein Buch geschrieben. „Sonne, Mond und Balthasar – Zehn Tage in der Schule mit Nikolaus Kopernikus“ heißt es. Bis Februar 2010 war Ilmberger Rektor des Kopernikus Gymnasiums in Bargteheide. „Ich habe viele Jahre lang die Willkommens-Rede für die fünften Klassen gehalten“, erinnert sich Ilmberger. Irgendwann habe er angefangen, vom jungen Nikolaus Kopernikus zu erzählen, wie er elf Jahren selbst die vielen Dinge aus Naturwissenschaft, Astronomie, Mathematik und Latein lernen und sich mit Lehrern und Mitschülern auseinandersetzen musste. „Die Reden kamen bei den Schülern gut an“, so der ehemalige Englisch und Französisch Lehrer und er beschloss daraus ein Buch zu schreiben. Das bedurfte einiger Recherche. „Über Kopernikus als Kind ist nur ganz wenig bekannt.“ So fuhr Ilmberger kurzerhand in das polnische Torun, der Geburtsstadt Kopernikus, und begab sich dort auf Spurensuche. Schließlich sollte der historische Rahmen seiner Geschichte stimmen. Die eigentlichen Geschehnisse sind jedoch frei erfunden. Sie beschreiben zehn Tage im Leben des jungen Kopernikus. Genauer: die Zeit vom 19. November bis 1. Dezember 1484. Sein Vater ist vor einem Jahr gestorben und sein bester Freund ist der Kater Balthasar, der ihm überall hin folgt. Doch eines Tages ist das Tier verschwunden.

Der Roman soll jedoch nicht nur unterhalten. Jedes Kapitel befasst sich näher mit einem naturwissenschaftlichen oder historischen Thema. Da geht es um die Frage, warum der Mond eigentlich nicht auf die Erde fällt oder warum es im Sommer warm und im Winter kalt ist. Doch: „Ein rein wissenschaftliches Buch wäre tödlich gewesen“, sagt der Autor. „Es ging mir darum, eine historische Größe runter zu brechen und sie so näher zu bringen.“ Und nicht nur das. „Ich habe 35 Jahre an der Schule gearbeitet – ich kenne die verschiedenen Schüler- und Lehrertypen“, sagt Ilmberger und lächelt verschmitzt. Eine Abrechnung mit frechen Schülern oder Kollegen ist der Roman jedoch nicht. Vielmehr eine liebevolle Hommage an die Schulzeit, verpackt in eine spannende Geschichte und gespickt mit viel Wissenswertem.



Das Buch: „Sonne, Mond und Balthasar – Zehn Tage in der Schule mit Nikolaus Kopernikus“ ist für 14,90 Euro im Handel erhältlich. 212 Seiten ISBN: 978-3732213887.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen