zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. September 2017 | 02:26 Uhr

Stapelfeld : Sommerfete statt Abschiedsfest

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Baubeginn für neuen Sportplatz auf nächstes Jahr verschoben .

Eigentlich sollte das Fest mit Fußballturnier heute auf dem Gelände des VSG Stapelfeld ein Abschiedsfest vom Grandplatz werden. Doch der Baubeginn für den neuen Sportplatz wurde auf das Frühjahr 2016 verschoben, so dass es „nur“ ein Sommerfest wird. In einem Bürgerentscheid mit zwei gegensätzlichen Fragen zweier Initiativen – einer gegen einen Neubau und einer dafür – hatten die Stapelfelder im März mehrheitlich entschieden, dass der neue Platz am Drehbarg gebaut wird.

Die Gemeindevertretung hat das Anfang Juni beschlossen, die Bauleitplanung und Auslegungsfristen ziehen sich aber bis Jahresende hin. Daher müssen sich die Fußballer bis zur geplanten Fertigstellung Ende August 2016 mit dem Grandplatz begnügen. „Den alten Hasen macht das nichts aus, aber die Jüngeren bevorzugen den Kunstrasen“, sagt Fußballobmann Jens Arnecke. Bei neuen Anlagen würde sich heute meistens für Kunstrasen entschieden, weil er pflegeleicht und ganzjährig bespielbar ist. Der neue Sportplatz wird etwas gedreht und bekommt eine umlaufende Laufbahn. „Wir erhoffen uns von dem Platz mehr Zulauf für die Fußballsparte. Fast alle umliegenden Vereine haben einen Kunstrasenplatz“, so Arnecke. In Stapelfeld wurde gerade eine fünfte Jugendmannschaft gegründet, Jahrgang 2008. Für die Ausstattung kam eine Spende, die Jugendtrainer Michael Peters in einem Gewinnspiel bei einer Bausparkasse gewonnen hatte, gerade Recht. Mit den 333 Euro werden Bälle und Trikots angeschafft.

Das Sommerfest beginnt heute um 15 Uhr mit einem Fußballturnier. Dazu werden die sieben Mannschaften neu gemischt, Alt und Jung spielen gemeinsam. Zudem gibt es Spiele und Unterhaltung für Kinder wie Dosenwerfen, Torwand, Schminken. Auch die Ballschussgeschwindigkeit kann man messen lassen. Essen kommt vom Grill. Der Eintritt ist frei.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen