zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. August 2017 | 12:57 Uhr

Sohn löst Vater als Feuerwehr-Chef ab

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Generationswechsel bei der FF Nienwohld: Auf Joachim Bornhöft, dienstältester Wehrführer im Amt Bargteheide-Land, folgt Sohn Martin

„Großer Bahnhof“ für den dienstältesten Wehrführer im Amt Bargteheide-Land, Oberbrandmeister Joachim Bornhöft (64): Er wollte gerade zu seiner letzten Jahresversammlung aufbrechen, da marschierte seine gesamte Wehr zusammen mit den Chefs der Amtswehren und der Stadt Bargteheide mit Fackeln vor seinem Haus in der Dorfstraße auf.

Gemeinsam wurde er unter Vorantritt des Jugendorchesters Bargfeld mit Blasmusik zum Versammlungsort, dem Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“, geleitet. Für den Geehrten, der sein halbes Leben an der Spitze der FF Nienwohld steht, war die Überraschung perfekt, denn alle Beteiligten bis hin zu den engsten Familienangehörigen hatten im Vorfeld eisern über die vorbereitete Aktion „dichtgehalten“.

Der Wechsel in der Wehrführung zum 1. März nahm seinen schon länger geplanten Verlauf. Oberlöschmeister Martin Bornhöft (37) wurde mit 90 Prozent der Stimmen zum Nachfolger seines Vaters gewählt. Martin Bornhöft, von Beruf Bankkaufmann, war mit 16 Jahren in die Wehr seines Heimatortes eingetreten.

Mit dem gleichen Stimmenergebnis wird der 42-jährige Dachdeckermeister Christian Drews in wenigen Tagen stellvertretender Wehrführer. Er tritt er die Nachfolge von Thorge Spitzmacher (46) an, der nach knapp 24-jähriger Tätigkeit als „zweiter Mann“ der FF Nienwohld vor wenigen Monaten aus persönlichen Gründen von diesem Amt zurückgetreten war.

Weitere Veränderungen: Nachfolger von Martin Bornhöft als Gruppenführer ist Alexander Heldt, der seit dem Vorjahr bereits das Amt des Kassenwarts ausübt. Dieter Bunk geht in seine vierte Amtsperiode als stellv. Gruppenführer; neuer Gerätewart des LF 10/6 ist Stephan Martens.

Mit stehenden Ovationen ehrte die Versammlung den scheidenden Wehrführer Joachim Bornhöft – mehr als 31 Jahre „Denker und Lenker der FF Nienwohld“. „Mit viel Engagement und Hingabe war Joachim Bornhöft stets Garant der Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft über die Gemeinde hinaus“, sagte Nienwohlds Bürgermeister Thomas Manke. Ein endgültiger Feuerwehr-Abschied ist es für Joachim Bornhöft allerdings noch nicht, denn er wird noch bis Ende 2018 im aktiven Dienst bleiben.

Thorge Spitzmacher wurde für 30-jährigen aktiven Feuerwehrdienst mit dem Dienstalterszeichen des Landes und mit der Goldenen Nadel der FF Nienwohld ausgezeichnet. Ein Geschenk als Extra-Dank von der Gemeinde und der Wehr gab es für Dieter Bunk, seit knapp 21 Jahren Gerätewart und seit 18 Jahren stellv. Gruppenführer. Für 20-jährigen Dienst in der Feuerwehr erhielt Bürgermeister Thomas Manke das Dienstal-tersabzeichen des Landes und die Silberne Nadel der FF Nienwohld. Seit 19 Jahren ist er Sicherheitsbeauftragter, fast ebenso lange Brandschutzerzieher, und zwischenzeitlich war er knapp ein Jahrzehnt Gerätewart. Sein Sohn Felix Manke sowie Dirk Lauszus nahmen für zehnjährigen Dienst das Dienstaltersabzeichen und die Nadel in Bronze entgegen.

Das Dienstaltersabzeichen des Landes für 50-jährige Mitgliedschaft in der Wehr wird dem Ehrenmitglied Ewald Martens (76) nachgereicht.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert