zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. November 2017 | 19:55 Uhr

Bad Oldesloe : Softwaretest an der TMS

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Gymnasium kooperiert zukünftig mit der Musikhochschule Lübeck.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 11.Jun.2015 | 10:42 Uhr

Gut, dass die Stadt dem Gymnasium doch noch die neue Computerausstattung bewilligt hat. Denn ohne entsprechende Technik hätte die Kooperation der TMS mit der Musikhochschule Lübeck (MHL) wohl kaum Sinn ergeben – „Multimedia im Musikunterricht“, heißt das Projekt.

Studenten der MHL sollen zukünftig an den TMS-Schülern selbstentwickelte Unterrichtsmaterialien testen. Über mehrere Semester haben Studenten und Dozenten Unterrichtsmaterialien speziell für iPads entwickelt. Am Donnerstag, 25. Juni, sollen sie erstmals unter realen Bedingungen eingesetzt werden. Zehn angehende Musiklehrer werden ihre multimedialen Apps im Unterricht testen. Digitale Schulbücher und Unterrichtsassistenten bilden den Schwerpunkt und sollen völlig neue Methoden im Musikunterricht ermöglichen. Dabei kommt den Entwicklern zugute, dass die TMS seit August vergangenen Jahres spezielle iPad-Klassen hat. Das macht sie zum optimalen Kooperationspartner. Die Rückmeldungen aus der Schule sollen dann in die Weiterentwicklung einfließen.

Im Anschluss an den Testunterricht wollen MHL-Präsident Prof. Rico Gubler und TMS-Direktor Henning Bergmann den Kooperationsvertrag unterschreiben. Damit wird die TMS gleichzeitig Kooperationsschule im Projekt „Musik in Schulen“ (MusiS) der MHL, mit dem zusätzliche Musikprojekte außerhalb des Unterrichts mit Studenten ermöglicht werden sollen.

Von der Kooperation verspricht sich die MHL, stärkeren Praxisbezug und mehr Medienkompetenz in die Musiklehrerausbildung integrieren zu können. Damit sollen weitere Bausteine des Lehrkräftebildungsgesetzes umgesetzt werden. Gleichzeitig greife die MHL bereits die neuen Lehrpläne auf, die aber erst am 1. August in Kraft treten.

Ab dem kommenden Schuljahr soll an der TMS bereits in den fünften Klassen Informatikunterricht erteilt werden. Henning Bergmann, Oberstudiendirektor und Schulleiter der TMS, erläutert: „Auch in allen anderen Klassenstufen wird angewandte Informatik, Netzsicherheit und Einführung in das Programmieren mindestens mit einer Wochenstunde unterrichtet.“ Außerdem können die Schüler der TMS in verschiedenen Oberstufen-Profilen Informatik anstelle einer Naturwissenschaft belegen.

Im Rahmen des Netzwerkes „MusiS“ ist die MHL mittlerweile mit 13 Schulen in ganz Schleswig-Holstein verbunden, zu denen dann auch die TMS zählen wird. „MusiS“ soll Studenten frühzeitig die Möglichkeit geben, musikalische, wissenschaftliche und musikpädagogische Erfahrungen zu sammeln. Die Schulen erhalten im Gegenzug die Möglichkeit, musikalische Projekte außerhalb des regulären Musikunterrichts zu realisieren.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen