zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

21. August 2017 | 22:19 Uhr

Casting : So wird aus ihm ein Rettungshund

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Johanniter Rettungshundestaffel lädt am Sonnabend in Oldesloe zum öffentlichen Hunde-Eignungstest in den Sandkamp ein. Kleinere Übungen in 20 Minuten absolviert.

Die Johanniter-Rettungshunde sind Spezialisten, wenn es darum geht, vermisste Personen aufzuspüren. Um die Einsatzstärke der Staffel weiter auszubauen sucht die Rettungshundestaffel ab sofort wieder neue Teams.

Hierzu führt die Staffel beim Tag der offenen Tür bei „Lucky Pet“ am Sonnabend, 21. September, Sandkamp 7 ein Rettungshunde-Casting durch. Gesucht werden motivierte und einsatzbereite Menschen mit ihren Hunden, die Lust haben, die rund dreijährige Ausbildung zu beginnen und die Staffel in ihren Einsätzen zu unterstützen.

Während des Castings werden die Teams in etwa 20 Minuten auf ihre mögliche Eignung geprüft und dafür kleinere Übungen absolvieren.

Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Das Mindestalter der Hundeführer ist 18 Jahre, wobei der Hund nicht älter als vier Jahre sein sollte. Weitere Informationen zur Rettungshundestaffel gibt es unter www.rettungshunde-stormarn.de. Neben dem Rettungshunde-Casting informiert die Rettungshundestaffel über die ehrenamtliche Rettungshundearbeit, indem Rettungshundeteams demonstrieren, wie sie im Einsatz nach vermissten Personen suchen.

In diesem Jahr hatte die Rettungshundestaffel Stormarn der Johanniter bereits 27 Einsätze, den jüngsten am 8. September im Reinbeker Ortsteil Neuschönningstedt.
Um nachts im Wald einen bewusstlosen Menschen zu finden, müssten die Retter Mann neben Mann gehen und das Areal Meter für Meter absuchen. Das dauert – im Notfall geht es aber um Sekunden. Ein Rettungshund findet einen Vermissten in kürzester Zeit. Die Spürnasen der Johanniter-Rettungshunde sind deshalb im wahrsten Sinne des Wortes Lebensretter.

Die Johanniter-Rettungshunde sind Spezialisten, wenn es darum geht, in unwegsamem Gelände oder großen Wäldern vermisste Personen aufzuspüren. Sie arbeiten bei jedem Wetter, tagsüber und auch nachts. Die Staffel wird oft von der Polizei oder der Feuerwehr zu Hilfe gerufen, wenn es darum geht:
• ältere Personen zu finden, die in Lebensgefahr schweben, weil sie verwirrt sind oder wichtige Medikamente nicht eingenommen haben
• spielende Kinder zu suchen, die sich verlaufen haben
• Jogger, Mountainbiker oder Reiter zu finden, die nach einem Sportunfall hilflos im Wald liegen
• Wanderer, Pilzsucher oder Jäger zu suchen, die nach einem Schwächeanfall dringend einen Arzt brauchen
• Unfallopfer im Schockzustand zu finden, die sich vom Unfallort entfernt haben
• suizidgefährdete Personen rasch zu finden
• Menschen zu suchen, die nach Erdbeben verschüttet oder eingeklemmt sind und schnelle Hilfe benötigen.

 

 

 

 

Kontakt: Um die einzelnen Castings besser planen zu können, ist eine Anmeldung erwünscht unter c.ingwertsen@rettungshunde-stormarn.de.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen