So schön ist die Stadt - dank dem VVB

Der Bollerwagen des Malermeisters August Martini ist neu im Fundus: (v. l.)  Horst Bestmann, Ottmar Engelke, Klaus Andresen, Wilma Griese, Ursula Glau, Brunhilde Beecken und Helga Engelke.  Foto: jpm
Der Bollerwagen des Malermeisters August Martini ist neu im Fundus: (v. l.) Horst Bestmann, Ottmar Engelke, Klaus Andresen, Wilma Griese, Ursula Glau, Brunhilde Beecken und Helga Engelke. Foto: jpm

Avatar_shz von
17. März 2011, 07:21 Uhr

Bargteheide | Stabwechsel beim Verschönerungsverein Bargteheide (VVB): Der Vorsitzende Klaus Andresen gibt sein Amt nach 26 Jahren ab. "Vor einigen Tagen habe ich meinen 80. Geburtstag gefeiert. Das reicht jetzt", sagt er. An seine Stelle tritt eine Doppelspitze: Klaus Griese und Ottmar Engelke teilen sich den Vorsitz. Letztes Wort darüber hat die Mitgliederversammlung des Vereins, die am nächsten Donnerstag, 24. März, ab 19 Uhr im Stadthaus zusammenkommt.

50 Jahre nach seiner Gründung zeigt sich der Verein vitaler denn je. "Wir haben im vergangenen Jahr 1086 Besucher im Museum gezählt", freut sich Andresen. Der Anstieg ist auch auf den Besuch vieler Schulklassen zurückzuführen. "Für sie veranstalten wir auch Waschtage", betont Museumsleiterin Wilma Griese. Auf dem Hof des Museums steht ein beheizbarer Waschzuber. Wenn er in Funktion gesetzt wird, lernen die Schüler, wie mühsam einst die Wäsche gereinigt werden musste. "Das macht den Kindern viel Spaß", sagt Wilma Griese. Auch Besuchergruppen aus den Schwesterstädten und den Partnerschulen kommen regelmäßig ins Museum, das sich in zehn Räumen über etwa 450 Quadratmeter erstreckt. Dort sind viele Relikte aus der Dorfzeit ausgestellt, handwerkliche und landwirtschaftliche Geräte sowie Hausrat aus alter Zeit.

Das Museum ist sonntags von 16 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist kostenlos. Vereinsmitglieder stehen dann bereit, um die Besucher zu führen. Führungen können auch zu anderen Zeiten vereinbart werden, Museumsleiterin Wilma Griese ist für Terminabsprache unter Telefon (0175) 938 12 38 zu erreichen.

Ein weiteres Standbein des Vereins ist die Laienspielgruppe unter der Leitung von Elke Heilsberger, die mit anspruchsvollen Inszenierungen von sich reden macht. "Sie wird auch beim Stadtfest vor unserem Stand am Rathaus mit Straßen- und Kaspertheater auftreten", kündigt Klaus Andresen an.

Das dritte Aufgabengebiet bezieht sich auf den Namen des Vereins. "Wir pflanzen in jedem Jahr etwa 300 Narzissen, vor allem an den Einfallstraßen", so Andresen. So sind im Lauf der Jahre über 15 000 Blumenzwiebeln gesetzt worden, die für Bargteheide im Frühjahr eine blühende Visitenkarte bilden. Dazu sind inzwischen etwa 20 000 Krokusse gekommen, die vor allem auf dem Pferdemarkt und am Dorfteich blühen. Und schließlich pflanzen die Verschönerer seit langem schon den Baum des Jahres, in diesem Frühling wird es eine Elsbeere sein. Auch Wanderwege markiert und pflegt der Verein. In diesem Jahr wird der neunte Weg ausgeschildert, der vom Marktplatz bis zum neuen Logistikzentrum von Aldi führt. Der 3,4 Kilometer lange Gewerbeweg erschließt die Feldmark im Südosten der Stadt. Insgesamt sind 60 Kilometer Wege markiert. Eine Broschüre übers Wandern in Bargteheide ist kostenlos im Museum erhältlich.

Der VVB gehört auch zu den Vorreitern des Frühjahrsputzes im Land. Seit 1972 schwärmen Mitglieder und Helfer aus, um Wirtschafts- und Wanderwege und Straßenränder von Unrat zu befreien.

Treffpunkt für den Frühjahrsputz ist der Marktplatz am Sonntag, 27. März, um 10 Uhr. Landwirte und der Bauhof stellen Fahrzeuge zur Verfügung, Helfer sind willkommen. Nach der etwa zweistündigen Aktion gibt es Stärkung mit einer Erbsensuppe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen