zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Oktober 2017 | 01:04 Uhr

So möchten Kinder spielen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Seilbahn, Drehscheibe, Kletterburg, Baumhaus: Beteiligungswerkstatt brachte viele Ideen für Spielplatz

Kinder liefern die Ideen und Erwachsene müssen sie verwirklichen – nach diesem Prinzip werden immer mehr Spielplätze entweder erneuert oder ganz neu geplant. Der 15 Jahre alte öffentliche Spielplatz am Ahrensburger Kamp zählt zur ersten Kategorie. Spielgeräte sind vorhanden, einige mussten im Lauf der Zeit aus Sicherheitsgründen entfernt werden – das bietet Platz für neue Ideen auf rund 2000 Quadratmeter.

Und Ideen hatten die rund 40 Kinder, die in dieser Woche an einer Beteiligungswerkstatt des Kinder- und Jugendbeirates des Stadtjugendringes mitwirkten, genug. In fünf Gruppen mit so fantasievollen Namen wie „Spielplatzträumer“, „Sieben Zwerge“ oder „Spielplatzverstärker“ entwarfen die Mädchen und Jungen ihre eigenen Welten auf einem kleinen Holzbrett.

Ganz oben auf der Wunschliste steht eine Seilbahn, dann folgen Drehscheibe, Klettergerüst oder Kletterburg mit Wasser, ein Baumhaus oder eine Judohalle. Romina Hertz vom Stadtjugendring und Landschaftsarchitekt Hauke Schmidt von der Stadtverwaltung sammelten die Vorschläge und werden die Ideen nun einem Planungsbüro vorlegen. 80  000 Euro stehen für den Spielplatz in der Siedlung Ahrensburger Redder zur Verfügung. „Wir würden gerne im September mit den Bauarbeiten beginnen“, sagt Hauke Schmidt.

Doch bevor gebaut wird, haben die Kinder nach den Sommerferien noch einmal das Wort: In einer zweiten Beteiligungswerkstatt soll die künftige Gestaltung vorgestellt werden, dann gibt es immer noch Möglichkeiten für kleine „Nachbesserungen“.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen