zur Navigation springen

Spitzenspiel : Skwierczynski setzt auf die Flutlichtatmosphäre

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-Regionalligist VfB Lübeck kann heute mit einem Heimsieg gegen den SV Werder Bremen II den zweiten Tabellenplatz übernehmen. Coach Denny Skwierczynski hofft auf rege Unterstützung der eigenen Fans.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Es ist so etwas wie ein Spitzenspiel an der Lohmühle. Schneller als erwartet ist der VfB Lübeck nach dem Wiederaufstieg im Vorderfeld der Fußball-Regionalliga Nord angekommen. Im Idealfall könnten die Grün-Weißen, derzeit mit 16 Punkten Tabellensiebter, heute (19.30 Uhr) bis auf Platz zwei klettern. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Sieg gegen Meisterschaftsmitfavorit Werder Bremen II, der derzeit mit einem Zähler mehr – aber einem Spiel weniger – jenen zweiten Rang einnimmt.

„Das ist eine der besten Mannschaften der Liga“, verdeutlicht VfB-Trainer Denny Skwierczynski: „Nach dem, was ich bislang gesehen habe, ist Werder in dieser Saison stärker als Wolfsburg.“ Den Vorjahresmeister hatten die Grün-Weißen vor ihrer zweiwöchigen Punktspielpause mit 1:0 geschlagen. Die Bremer haben im bisherigen Saisonverlauf erst eine Partie verloren – gegen den bislang übermächtigen Tabellenführer Hamburger SV II. Leitwolf beim Werder-Nachwuchs, der von Ex-Profi Viktor Skripnik trainiert wird, ist der frühere St. Paulianer Florian Bruns. Unter den zahlreichen Talenten ist immer mal wieder einer, der den Sprung in die Bundesliga schafft – jüngstes Beispiel ist Angreifer Davie Selke, im Vorjahr Stürmer in der U 23, inzwischen Stammkraft bei den Werder-Profis.

Personalsorgen plagen den VfB nicht. Mit Ausnahme der drei Langzeitverletzten sind alle Spieler fit. Auch André Ladendorf, den eine Grippe plagte, und Christian Rave, dessen Achillessehnenblessur abgeklungen ist, sind einsatzbereit. Im Vergleich zur mittelmäßigen Leistung beim 4:0-Pokalerfolg in Lindholm sind Veränderungen denkbar.

Das Topspiel ist auch wieder einmal ein Test für das Lübecker Publikum. Sieht die Lohmühle erstmals in dieser Saison mehr als 2000 zahlende Fans? Die (enttäuschende) Rekordmarke aus dem Auftaktspiel gegen den SV Meppen (1977 Zuschauer) könnte übertroffen werden. Nachdem zuletzt trotz guter Leistungen kaum mehr als 1500 Besucher den Weg ins Stadion fanden, hatte auch Skwierczynski an das Lübecker Publikum appelliert: „Wir freuen uns über jeden, der uns unterstützt. Und Spiele am Freitagabend haben immer eine besondere Atmosphäre.“

Anpfiff: Heute (19.30 Uhr) an der Lohmühle.

SR: Marcel Hass (Schnelsen).

Beim VfB fehlen: Radina (Kniescheibenbruch), Dümmel (Kreuzbandriss), Bohnsack (Schambeinentzündung).

Voraussichtliche Aufstellung: Toboll – Voß, Wehrendt, Marheineke, Knechtel – Lange, Nogovic – Sirmais, Meyer, Thomas – Richter.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert