Bad Oldesloe : Skater erobern ihre neue Spielwiese

derzaunistweg_skateland_nie - kopie
1 von 2

Erweiterung in Bad Oldesloe überraschend schon fertig und eröffnet / Street-Workout entsteht in den nächsten Wochen.

shz.de von
08. August 2018, 07:00 Uhr

Es ist vollbracht: Der Bauzaun ist weg und die ersten Skater rollen über die Erweiterung des Oldesloer Skatelands. Nach jahrelangen Diskussionen, Streitereien und enttäuschten Jugendlichen ist der Traum von der Erweiterung am Exer Realität geworden.

Allerdings geschah zur Verwunderung vieler Passanten und auch Skater die Eröffnung still und unspektakulär. Der Zaun wurde durch die Bauarbeiter abgebaut und zunächst noch ungläubig, neugierig am Rand stehende Sportfans bekamen die Auskunft, dass sie die Betonfläche von einer Minute auf die nächste ganz offiziell betreten dürfen.

In den Vorwochen hatte es immer wieder illegale Nutzungen gegeben. Jugendliche waren in die Baustelle eingebrochen. Manche waren sogar von städtischen Mitarbeitern erwischt worden. Bürgermeister Jörg Lembke warnte damals fassungslos vor irreparablen Schäden am noch nicht ausgehärteten Beton und stellte mit Blick auf Baustelle und Kunstrasen fest, dass Regeln wohl heutzutage keine Gültigkeit mehr haben. Noch während der Bauarbeiten wurden auch erste Graffiti auf den neuen Beton gesprayt. Nicht schlimm mit Blick auf ein Skateland – dass dafür eine Baustelle aufgebrochen wird, bleibt allerdings kein Streich, sondern eine Straftat. Weil der Beton nun ausgehärtet ist, wollte man nicht noch mehr Jugendliche dazu verleiten, Zäune aufzubrechen und so entschloss die Stadtverwaltung kurzfristig die Bauzäune zu entfernen. Das Skateland hat rund 200 000 Euro gekostet. 100 000 Euro kamen von „Holsteins Herz“, 10 000 Euro von einem Oldesloer Privatier.

Am Kunstrasenplatz entsteht nun noch in ein Street-Workout-Parcours.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen