Erfolgsgeschichte : Skål: Grönwohlder liefert „Das Pils“ nach Schweden

Biersommelier Torsten Schumacher mit „Das Pils “.
Biersommelier Torsten Schumacher mit „Das Pils “.

Die ersten sechs Laster sind schon nach Schweden unterwegs und viele weitere werden folgen

shz.de von
01. März 2017, 15:08 Uhr

Auf der Aktionärsversammlung der Grönwohlder Brauerei hat Inhaber Torsten Schumacher von einer Erfolgsgeschichte berichten können: Gemeinsam mit Sascha Hauck, Geschäftsführer der Grönwohlder Vertriebs- und Event GmbH, hat das Unternehmen nach eigener Einschätzung „einen Coup gelandet“. Aus einem Feld von rund 100 Bewerbern setzte sich nämlich die kleine Brauerei aus Stormarn durch und konnte „einen Auftrag an Land ziehen, der das Bestehen des Unternehmens absichert“, so Schumacher. Künftig liefern die Grönwohlder nach Schweden. In diesem Jahr sollen 1,8 Millionen Dosen „Das Pils“ nach Skandinavien verkauft werden. „Die ersten sechs Laster sind schon nach Schweden gefahren“, sagte Schumacher. In absehbarer Zeit soll „Das Pils“ auch in Deutschland erhältlich sein.

Überhaupt ist die Brauerei auf Kurs. Es wurden neue Partner in der Gastronomie gewonnen, Lagerkapazitäten erschlossen und die Flaschen erhielten ein neues Erscheinungsbild. „Die neuen Etiketten waren notwendig, weil wir uns einerseits neu präsentieren müssen und wollten, andererseits, um rechtlichen Anforderungen zu genügen“, sagt Torsten Schumacher.

Mit dem Relaunch wurden auch die drei neue Sorten auf den Markt gebracht. Neben Pils, Dunkel und Landbier hat Grönwohlder nun auch Hefeweizen, Hefeweizen alkoholfrei sowie „Das Pils“ im Programm.

Die Stormarner Brauerei will in diesem Jahr 135 Tage auf Stadtfesten und Festivals präsent sein und sich auch auf einer Biermesse im Mai in China vorstellen. Dagegen ist das Thema Genussbrauerei in Ahrensburg trotz der Unterstützung der Lokalpolitik vorerst auf Eis gelegt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen