Reinbek : Silber für die Sachsenwaldschule

Silber für die Sachsenwaldschule beim Energiesparmeister-Wettbewerb: Moderator Ben, Tanja Loitz von der gemeinnützigen co2online GmbH und Lehrer Sebastian Stemmler mit den Schülern Finn Kamer, Julius Eberhardt, Julius von Kalben und Marlin Thewes sowie Lehrer Bastian Naumann und Pate Joachim Knofius.
Foto:
Silber für die Sachsenwaldschule beim Energiesparmeister-Wettbewerb: Moderator Ben, Tanja Loitz von der gemeinnützigen co2online GmbH und Lehrer Sebastian Stemmler mit den Schülern Finn Kamer, Julius Eberhardt, Julius von Kalben und Marlin Thewes sowie Lehrer Bastian Naumann und Pate Joachim Knofius.

192 Schulen hatten teilgenommen, die Reinfelder belegten bei dem bundesweitem Energiespar-Wettbewerb denzweiten Platz.

Andreas Olbertz. von
27. März 2017, 06:00 Uhr

Beim bundesweiten Energiesparmeister-Wettbewerb 2017 haben die Landessieger aus Schleswig-Holstein hinter der Christlichen Schule aus Dresden-Leuben einen ausgezeichneten zweiten Platz erreicht. Das Preisgeld in Höhe von 2  500 Euro überreichte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks Freitag in Berlin stellvertretend für alle Sachsenwaldschüler an Julius von Kalben, Finn Kamer, Marlin Thewes und Julius Eberhardt sowie den Umweltweltbeauftragten Bastian Neumann. Dazu gab es Sachpreise und eine Energiesparmeister-Plakette zum Anbringen in der Schule. Die feierliche Preisverleihung im Bundesumweltministerium blieb bis zur letzten Sekunde spannend. Die Stormarner wussten nur, dass sie nach dem Online-Voting einen der vorderen Plätze belegen.

Die Schüler aus Reinbek beschäftigen sich in ihrem „Green-School-Project“ seit drei Jahren mit Umwelt-, Energie- und Umweltschutzprojekten. Dazu gehören Aktionen wie das „Stadtradeln“ zur Minderung des CO2-Ausstoßes oder das Fifty-Fifty-Projekt, das auf eine Reduzierung des Stromverbrauchs in der Schule abzielt. Eine Besonderheit ist der „Klassenraum der Zukunft“. Elektrische Geräte wie Beamer und Notebook werden im „Green Room“ mit erneuerbaren Energien versorgt. Dazu sind eine Photovoltaikanlage und ein Windkraftrad errichtet worden.

Zu den ersten Gratulanten in Berlin gehörte Joachim Knofius, Projektleiter „Energiebildung für Schulen“ im Schleswig-Holstein Energieeffizienz-Zentrum (SHeff-Z), das die Patenschaft für die Landessieger übernommen hat. „Die Sachsenwaldschule leistet tolle Arbeit. Das Besondere ist, dass die Projektideen von den Schülern entwickelt und auch von ihnen umgesetzt werden.“ Um die Schüler stärker für Strom und Energieverbrauch zu sensibilisieren, kommt das SHeff-Z in den nächsten Wochen mit seinem Energiesparmobil nach Reinbek. In dem 18 Meter langen Truck werden an Teils interaktiven Modellen (Energieeffizienz-Modellhaus, SmartHome, U-Wert-Simulator) Möglichkeiten zum Energiesparen im und am Haus erlebbar. Eingeladen sind die Schüler auch zur Teilnahme an dem von der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz (EKSH) geförderten „Energiechecker“-Programm an den Holstenhallen in Neumünster.

Insgesamt 192 Schulen mit rund 22  000 Schülern und Lehrern hatten sich in diesem Jahr für den Energiesparmeister-Titel beworben. Die sechzehn Gewinner aus allen Bundesländern wurden von einer Jury mit Experten aus Forschung und Umweltpolitik ausgewählt und erhalten neben Sachpreisen jeweils 2  500 Euro.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen