Autobahnkreuz Bargteheide : Sieben Verletzte auf der A1

Die Fahrerin (41) musste aus dem VW-Passat befreit werden.
Foto:
1 von 1
Die Fahrerin (41) musste aus dem VW-Passat befreit werden.

41-Jährige fährt in Richtung Lübeck auf Stauende. Bewachter Geldtransporter wird zum Autobahnrevier geschleppt.

Bei einem Unfall am Ende des Autobahnkreuzes Bargteheide sind am Freitag in Fahrtrichtung Lübeck sieben Menschen verletzt worden.

Gegen 12.30 Uhr näherte sich ein Hamburger Geldtransporter langsam an das Stauende. Im Geldtransporter saßen neben dem Fahrer (55) zwei 57 und 37 Jahre alte Mitarbeiter der Firma. Hinter dem Transporter fuhr ein Hamburger (72) mit seinem Mercedes ebenfalls langsam ans Stauende heran. Dahinter kam mit hoher Geschwindigkeit ein VW Passat heran. Am Lenkrad eine 41-Jährige aus Wendeburg (Niedersachsen) mit ihren Töchtern (7 und 9 Jahre). Der Passat fuhr auf den Mercedes auf, der wiederum auf den Geldtransporter prallte.

Die 41-Jährige musste von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Wrack herausgeholt werden. Sie und ihre beiden Mädchen zogen sich schwere Verletzungen zu. Der 72-Jährige wurde ebenfalls schwer verletzt. Die drei Mitarbeiter der Geldtransportfirma hatten leichte Verletzungen erlitten. Alle sieben Verletzten wurden mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Der leicht beschädigte Geldtransporter wurde zum Gelände des Autobahnreviers Bad Oldesloe geschleppt und bewacht, bis eine neue Besatzung den Geldtransporter übernahm. Der Sachschaden an dem Fahrzeug wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. VW Passat und Mercedes sind schrottreif. Der Verkehr staute sich durch den Unfall zeitweilig auf einer Länge von zehn Kilometern.

Es waren zwei Streifenwagenbesatzungen, sieben Rettungswagen, ein Notarzt und vier Freiwillige Feuerwehren im Einsatz.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen