zur Navigation springen

Sieben Grundstücke - aber mehr als 80 Interessenten

vom

Im Neubaugebiet "Am Krögen" kommen noch einmal "Sahnestücke" unter den Hammer

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bargteheide | Grundstücke in Bargteheide sind heiß begehrt - besonders diejenigen, die die Stadt momentan im Baugebiet "Am Krögen" verkauft. "Die Nachfrage ist sehr groß", bestätigt Bürgermeister Henning Görtz. Viele junge Familien würden gern in Bargteheide bauen, ergänzt Stadtkämmerer Joachim Teschke. 2012 wurden bereits 15 städtische Grundstücke im beliebten Baugebiet im Höchstgebotsverfahren veräußert, jetzt kommen noch einmal sieben 540 bis knapp 1000 Quadratmeter große Grundstücke unter den Hammer.

"Danach hat die Stadt erst mal keine weiteren Grundstücke mehr zu verkaufen", so Görtz: "Nach der Kommunalwahl müssen wir sehen, wie wir weitermachen." Die Stadt hatte in den vergangenen Jahren jährlich 50 bis 100 Grundstücke verkauft. Nun wolle man langsamer wachsen, damit man auch mit der Infrastruktur hinterher käme, so der Bürgermeister.

Die sieben Grundstücke kosten als Mindestpreis zwischen 132 000 und 247 000 Euro, sind erschlossen und liegen alle am Wilhelm-Busch-Weg. Der Erlös aus dem Verkauf wird in die Verkehrsinfrastruktur, in den Neubau und die Erweiterung von Schulen und Kitas investiert, komme also, so Görtz, den Bürgern zugute.

"Der Mindestpreis für die Grundstücke ist sehr angemessen", betont Teschke. Immerhin falle für den Käufer keine Maklerprovision von rund 6 Prozent und keine Grundsteuer für das Gebäude in Höhe von 5,5 Prozent an. Da könne viel gespart werden, sagt Teschke. Weiterer Vorteil: Es gibt keine Bindung an einen bestimmten Bauunternehmer. Individuelles Bauen also in einer Einfamilienhaussiedlung.

Damit die Versteigerung fair abläuft und jeder eine reelle Chance hat, werden die Gebote in einem Umschlag eingereicht. Es gehe also, betont Görtz, nicht zu wie auf einer Auktion. Da voraussichtlich etliche Interessenten auf ein Grundstück bieten werden, entscheidet beim so genannten "Bieterverfahren" am Ende das Höchstgebot. Teschke: "Wir haben jetzt schon über 80 Interessenten" so der Stadtkämmerer. Diejenigen, die im letzten Jahr bei der Versteigerung nicht zum Zuge gekommen sind, erhalten jetzt die Möglichkeit, als Erste zuzugreifen. Man wolle, betont er, die Preise nicht hochhandeln, sondern ein faires Verfahren. Mit der Bebauung kann kurzfristig noch in diesem Jahr begonnen werden.

Im Bargteheider Haushalt sind auch so genannte "bezahlbare Wohnungen" mit eingeplant. Gespräche mit Investoren laufen bereits. Ein größeres Grundstück am Haferkamp, so Görtz, sei bereits für den Bau von 20 bis 25 Wohnungen reserviert.

Kaufinteressenten können bis Freitag, 21. Juni, um 12 Uhr für ein Grundstück ihrer Wahl ein Gebot abgeben. Die Bekanntgabe der Höchstgebote erfolgt am Dienstag, 25. Juni, um 10 Uhr im Ratssaal. Weitere Auskünfte erteilen Holger Witt unter (04532) 40 47 204, Thomas Födisch unter 40 47 201 und Joachim Teschke unter 40 407 200. Persönliche Beratungen sind nur nach Terminabsprache möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen