zur Navigation springen

Stormarn größter Verband : Senioren-Union bleibt auf Erfolgskurs

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Obwohl es immer mehr Ältere gibt, leiden viele Organisationen unter Schwund. Nicht so die Senioren-Union Stormarn.

von
erstellt am 14.Feb.2016 | 11:30 Uhr

Nach dem rasantem Wachstum zur Jahrtausendwende steigt die Mitgliederzahl der Senioren-Union Stormarn nur noch leicht. Im Jahr 2002 konnte Kreisvorsitzender Hubert Priemel das 1500. Mitglied begrüßen, und Stormarn wurde zum größten Kreisverband der Senioren-Union in Deutschland. Diese Position hat man bis heute verteidigt. Knapp 1700 Frauen und Männer gehören der Senioren-Union Stormarn an.

Auch 2015 legte der Verband noch zu, allerdings nicht mehr so stark. Zwar konnten 109 neue Mitglieder begrüßt werden, aber 106 schieden aus. Gründe waren vor allem Tod und Umzug ins Altenheim. „Entgegen dem Bundestrend haben wir in den letzten Jahren keine Mitglieder verloren. Das ist schon ein Erfolg“, sagt Priemel. Obwohl die Gesellschaft immer älter wird, leiden fast alle Organisationen, die sich um die ältere Generation kümmern, unter Mitgliederschwund.

Neumitglieder und Werber trafen sich jetzt zu einer Feierstunde im Park Hotel Ahrensburg. Kreisvorsitzender Hubert Priemel stellte den neuen Mitgliedern die Arbeit der Senioren-Union im Kreis und den 14 Ortsverbänden vor: „Bis auf Oststeinbek und Barsbüttel sind wir in jedem größeren Ort vertreten. Nordfriesland als zweitgrößte Kreisverband im Land hat fünf Ortsverbände.“

Ein Höhepunkt war wieder die Auslosung für Neumitglieder und Werber. Der Brunsbeker Ortsvorsitzende Gerhard Haak gewann eine dreitägige Helgoland-Reise, die das Union Reiseteam in Ahrensburg gesponsert hat. Manfred von Perfall aus Großensee wurde bei den Neumitgliedern gezogen. Er gewann eine Berlinfahrt, die der CDU-Bundestagsabgeordnete Norbert Brackmann zur Verfügung stellte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert