Ahrensburg : Seitenscheiben eingeschlagen: Zeugensuche nach Aufbruch von vier Fahrzeugen

Die Polizei Ahrensburg sucht Zeugen nachdem in Ahrensfelde mehrere PKW aufgebrochen wurden

Avatar_shz von
29. Oktober 2020, 11:42 Uhr

Ahrensburg | In der Zeit von Montag, 26. Oktober, 18 Uhr, bis Mittwoch, 28. Oktober, 11 Uhr, kam es laut Polizeiangaben im  Ahrensburger Ortisteil Ahrensfelde zu insgesamt vier Pkw-Aufbrüchen und zu sechs Diebstählen von Fahrzeugteilen.

„Die Taten fanden in den Straßen Up'n Barg, Teich- und Dorfstraße statt. Tatbetroffen waren Fahrzeuge der Marken Mercedes Benz, Audi, VW, BMW und Porsche“, sagt Polizeisprecherin Sandra Kilian.

Seitenscheibe der Fahrzeuge eingeschlagen

In allen Fällen der Pkw-Aufbrüchen (Mercedes-Benz) wurde laut Polizei eine Seitenscheibe eingeschlagen, um in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Bei diesen Fahrzeugen seien Airbags fachmännisch ab-/ausgebaut worden. In einem Fall wurden zusätzlich auch die Spiegelgläser entwendet.

Des Weiteren hatten es die Diebe bei sechs Pkw auf die Außenspiegelgläser abgesehen. Sie wurden fachmännisch demontiert. Der Wert des Stehlgutes sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens stehen noch nicht fest.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer kann Angaben zu den Pkw-Aufbrüchen und Diebstählen machen? Wer hat im Tatzeitraum, in den betreffenden Straßen in Ahrensburg-Ahrensfelde, verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet?

Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg-Ahrensfelde unter der Telefonnummer 04102/809-0.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert