Seit 14 Jahren „die Bücherfrau“

shz.de von
11. Januar 2015, 16:04 Uhr

Seit 14 Jahren verkauft die 76-jährige Luise Vollmer, die vor 25 Jahren von Tangstedt in die Kreisstadt zog, mittwochs und sonnabends von 9 bis 13 Uhr gebrauchte Bücher in der Fußgängerzone, lässt sich auch von Wind und Wetter nur selten abhalten. Den Erlös spendet sie an soziale Einrichtungen wie EfA, Oase, Singakademie oder Musikschule. „Vier Tasten des Flügels in der Musikschule habe ich schon finanziert“, verrät sie schmunzelnd.

Die Idee zum Bücherverkauf kam ihr als Leiterin der VHS-Theatergruppe, der das Geld für Kostüme und Requisiten bei Aufführungen fehlte. Zehn Jahre lang leitete die bei Stettin geborene Wahl-Oldesloerin und Mutter zweier erwachsener Töchter die Theatergruppe mit großem Erfolg, absolvierte sogar ein Studium der Theaterpädagogik. Danach hatte sie so großen Gefallen am Bücherverkauf gewonnen, dass ans Aufhören nicht mehr zu denken war. Schließlich kommen durch ihr Engagement jährlich rund 4000 Euro für soziale Zwecke zusammen. Die Oldesloer kennen und lieben Luise Vollmer, die Jura studierte und bis 1995 in der Verwaltung der Kieler Universität arbeitete, als „Bücherfrau“. Der Kontakt zu den Menschen ist ihr besonders wichtig. Nur einmal, gibt sie zu, habe sie ans Aufhören gedacht, wurde aber von ihren Mitmenschen zum Durchhalten animiert. Inzwischen ist ihr Stand längst eine „Institution“. „Ich kann mich vor Büchern kaum retten“, meint sie mit einem Augenzwinkern. Für eine Bananenkiste zahle sie den Spendern 5 bis 10 Euro. Zu Hause bleibt Luise Vollmer nur, wenn es in Strömen regnet.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert