zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

20. November 2017 | 13:04 Uhr

reinfeld : Schwimmen ist lebenswichtig

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Seit fünf Jahrzehnten leitet Erika Dinse ehrenamtlich die Schwimmsparte des SV Preußen Reinfeld

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2017 | 16:32 Uhr

Sie hat ihre „Schäfchen“ gut im Griff, und die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer lieben sie: Erika Dinse – seit 50 Jahren leitet sie die Schwimmsparte des SV Preußen. Wie vielen Kindern sie in den fünf Jahrzehnten das Schwimmen beigebracht hat, weiß sie nicht mehr genau, aber es werden wohl so einige Hundert gewesen sein.

Bis heute leitet Erika Dinse das Anfängerschwimmen und nimmt Jungen und Mädchen die Prüfung zum Seepferdchen ab. Ihr Team aus vier lizenzierten Trainerinnen und drei weiteren Helferinnen fährt die Kinder jede Woche zur die Schwimmhalle in die Hansestadt Lübeck, wo für die Bronze-, Silber- und Goldabzeichen kräftig trainiert wird. „Es macht immer noch sehr viel Freude“, sagt die 79-Jährige.

Doch habe sie auch bemerkt, dass es immer schwieriger werde, den Kindern das Schwimmen beizubringen. Denn mit dem Seepferdchen sei es natürlich noch lange nicht getan. Viele Kinder hätten motorische Schwierigkeiten, weil sie sich nicht mehr so viel bewegten wie früher. Auch an das Element Wasser müssten viele erst langsam herangeführt werden. Doch es sei wichtig, dass das Schwimmen richtig erlernt werde.

Fast 60 Prozent der zehnjährigen Kinder sind laut einer DLRG-Umfrage keine sicheren Schwimmer, weiß Erika Dinse. Sie ist seit Jahrzehnten auch Mitglied in der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft). Laut DLRG besitzen nur 40 Prozent der Sechs- bis Zehnjährigen ein Jugendschwimmabzeichen (Gold). Das könne zu noch mehr Badeunfällen führen. Ertrinken steht bei den tödlichen Unfällen von Kindern auf Platz 2.

Das mache ihr schon große Sorgen. Deshalb setzen sie und ihre Mitstreiterinnen alles daran, um „ihren“ Kindern das Schwimmen richtig beizubringen. Jährlich nimmt sie acht bis zehn Seepferdchen-Prüfungen ab, danach motiviert sie die Kinder zum Weitermachen.

Für ihr unermüdliches ehrenamtliches Engagement wurde die Reinfelderin im Juli von Ministerpräsidentin Daniel Günther mit der Sportverdienstnadel geehrt. Doch Auszeichnungen sind Erika Dinse nicht wichtig. Mit Leidenschaft führt sie ihre Schützlinge zum Erfolg. „Wir fahren immer dienstags mit dem Bus zum Trainingsort. Dort konnten wir jetzt auch im Winterhalbjahr ein kleines Becken ergattern und haben deshalb noch Plätze frei für fünf bis sechs Nichtschwimmer“, so Dinse.

Der Bus kostet pro Tour 166 Euro – viel Geld, dass durch die vier Euro Busgeld pro Kind nicht gedeckt ist. Dinse: „Der SV Preußen übernimmt glücklicherweise das Defizit.“ So steht dem Schwimmtraining auch in Zukunft nichts im Wege, und Erika Dinse kann weiterhin dafür sorgen, dass aus Nichtschwimmern sichere Schwimmer werden.

>Kontakt Fünf bis sechs Nichtschwimmer können sich noch für das Schwimmtraining des SV Preußen ab Januar 2018 anmelden. Ein kostenloses Schnuppertraining ist möglich. Weitere Auskünfte gibt Spartenleiterin Erika Dinse unter Telefon (04533) 18 94.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen