zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

14. Dezember 2017 | 18:21 Uhr

Schulduell beim Treidlerfest steht

vom

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bad Oldesloe | Bürgerworthalter Rainer Fehrmann hat es tatsächlich geschafft. "Beim Treideln nach "Oldesloer Art" wird es erstmals einen direkten Vergleich zwischen den Schülern der Theodor-Mommsen-Schule und der Ida-Ehre-Schule geben. Ähnlich dem traditionellen Duell zwischen den Universitäten von Cambridge und Oxford", berichtet der Organisator des Treidelwettbewerbs "nach Oldesloer Art". Das Kräftemessen der Oldesloer Oberstufenvertreter findet am Sonntag ab 14 Uhr im Rahmen des Treidler- und Hafenfests auf der Trave statt.

Das Schulduell ist gesetzt, alle anderen Paarungen werden vor Ort ausgelost. Rainer Fehrmann: "Mal sehen, ob es wieder direkte Duelle zwischen den Oldesloer Parteien geben wird. Denn CDU, SPD, FDP und Grüne wollen nach dem kräftezehrenden Wahlkampf hier noch einmal so richtig die Muskeln spielen lassen und gehen mit Teams an den Start." Außerdem sind das THW-, das Sparkassen- und das DLRG-Team wieder dabei. Auch die Mannschaften vom Vicelin-Zeltlager, der Oldesloer Bühne und dem ehemaligen Fit-Verein sind in dieser vermutlich einmaligen Sportart wieder dabei.

Angesichts des Pegelstands der Trave hat Fehrmann allerdings ein paar Sorgenfalten auf der Stirn. "Da ist ganz schön Pfeffer auf dem Wasser", hat er beobachtet. Die Wettervorhersage sei gut, deshalb hoffen die Veranstalter auf sinkende Pegelstände. Sollte es dazu nicht kommen, würde der Modus umgestellt werden müssen - dann gäbe es keine Zweikämpfe, sondern nur ein Tempo-Treideln mit dem schnellsten Team als Gewinner.

Das Treideln findet an der Heiliggeist-Brücke zum Mohr-Parkplatz, die während des Wettkampfes für Passanten gesperrt ist, statt. Die Zahl der Zuschauerplätze ist dort ohnehin begrenzt und durch den hohen Wasserstand könnte es noch enger werden. Rechtzeitiges Kommen sichert also die besten Plätze. Um 14 Uhr geht es los, gegen 16 Uhr soll dem Siegerteam auf der Hudebühne der Pokal der Höker-Totengilde übergeben werden.

Aufgrund der großen Nachfrage musste vielen Teams abgesagt werden. Für die Neuauflage in zwei Jahren plant Rainer Fehrmann deshalb eine Regeländerung. Es sei auch denkbar, den Wettbewerb auf zwei Tage zu strecken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen