zur Navigation springen

Torriecher : Schönfeldt schießt VfL an die Spitze

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-Kreisliga: Oldesloes Offensivakteur erzielt fünf Treffer bei 7:2-Erfolg über Hoisdorf. Auch SC Elmenhorst überrennt Berkenthin mit 7:2.

Dennis Schönfeldt hat nicht nur sich selbst an die Spitze der Torjägerliste der Fußball-Kreisliga Stormarn/Lauenburg gesetzt – der Spieler des VfL Oldesloe hat gleichzeitig sein Team auf Tabellenrang eins geschossen. Gleich fünf Mal traf Schönfeldt beim 7:2-Erfolg über den TuS Hoisdorf. Einen ebenso hohen Sieg feierte der SC Elmenhorst beim TSV Berkenthin. Derweil ist der WSV Tangstedt aus den „Miesen“: Die Wilstedter siegten mit 5:0 gegen Verbandsliga-Absteiger TSV Trittau und durften den ersten Pluspunkt auf der Habenseite verbuchen – ihnen waren sechs Punkte abgezogen worden, da sie für die Saison nicht genügend Schiedsrichter stellen. Die Partie des bisherigen Spitzenreiters TSV Bargteheide gegen Büchen-Siebeneichen wurde verlegt.

 

VfL Oldesloe – TuS Hoisdorf 7:2 (4:1)

Marius Kuhlke setzte ein deutliches Zeichen: Am Jubelkreis nach dem klaren Sieg gegen den TuS Hoisdorf jedenfalls wollte der Coach des VfL Oldesloe aus bestimmten Gründen nicht teilnehmen. „Ich habe nie an dem Sieg gezweifelt, der hochverdient war. Aber es ärgert mich, dass wir unnötige Gegentore kassiert und das Spiel nicht genutzt haben, um mal einen nicht kreisligatauglichen Aufsteiger zweistellig zu schlagen“, sagte Kuhlke: „Das war meine Erwartung – dann wäre ich zufrieden. Aber das ist jammern auf hohem Niveau.“ Sein Team hatte das Geschehen deutlich bestimmt, aber bereits in der Anfangsphase drei hochkarätige Chancen durch Marcel Kupka, Dennis Schönfeldt und Patrick Espe liegen gelassen. Stattdessen fiel das überraschende 0:1 durch Christian Tüttge (7.) nach dem einzigen guten Angriff der Gäste. Der VfL schaltete einen Gang höher und schnürte die überforderten Hoisdorfer regelrecht am eigenen Strafraum ein. Innerhalb von acht Minuten entschieden Schönfeldt (37., 45.) und Jan Beyer (44., 45.) das Spiel noch vor der Halbzeit. Der Knoten war geplatzt. Schönfeldt traf in Hälfte zwei noch drei Mal. Nick-Kevin Kammann erzielte gegen die in der Endphase etwas unkonzentriert wirkenden Gastgeber noch das 2:7 (80.).

 

Tore: 0:1 Tüttge 1:1 Schönfeldt (37.), 2:1 Beyer (44.), 3:1 Beyer (45.), 4:1 Schönfeldt (45.), 5:1 Schönfeldt (50.), 6:1 Schönfeldt (54.), 7:1 Schönfeldt (73.), 7:2 Kammann (80.).

 

 

Hagen Ahrensburg II – Ratzeburger SV 1:3 (1:3)

„Wir waren heute nicht gut genug für die Ratzeburger, wir haben eine ganz schlechte erste Hälfte gespielt. Unser Abwehrverhalten war katastrophal“, sagte SSC-Trainer Matthias Bossert angesäuert hinsichtlich des Ergebnisses und der Leistung seiner Mannschaft. Janne Zunker und Sven Knuth brachten die Gäste in Front. Hannes Stötefalke machte den Gastgebern mit seinem Anschlusstor zwar noch einmal Mut, aber Jan Weluda machte den Sack für die Gäste zu. Stötefalke schoss derweil noch ein Tor – aber es wurde aus nicht bekannten Gründen zurückgenommen. „Wenn das zählt – und es hätte zählen müssen –, dann wäre vielleicht noch etwas für uns gegangen“, so Bossert.

 

Tore: 0:1 Zunker (20.), 0:2 Knuth (25.), 1:2 Stötefalke (35.), 1:3 Weluda (40.).

 

 

TSV Berkenthin – SC Elmenhorst 2:7 (1:3)

Clever und kaltschnäuzig vor dem Tor agierten die Stormarner beim TSV Berkenthin. In die Karten spielten den Elmenhorstern dabei auch die Unkonzentriertheiten der Gastgeber im Spielaufbau „Der Sieg für den SCE geht natürlich in Ordnung, aber er war zwei bis drei Tore zu hoch“, sagte Berkenthins Coach Timo Zander. Bis zum Halbzeitpfiff konnten die Gastgeber noch einigermaßen mithalten. Nach dem 1:4 durch Malte Haack brachen aber alle Dämme.

 

Tore: 0:1 Agne (10.), 1:1 Clasen (17.), 1:2 Habeck (38.), 1:3 Haack (43.), 1:4 Haack (50.), 1:5 Jobmann (64.), 1:6 Habeck (70.), 1:7 Haack (75.), 2:7 Müller (78.).


WSV Tangstedt – TSV Trittau 5:0 (3:0)

Die Tangstedter siegten deutlich gegen den Absteiger aus der Verbandsliga. Jendrik Bauer (2), Yannick Schlichting, Jeton Arifi und Andreas Meyer machten den Dreier perfekt und brachten die Gastgeber in der Tabelle zumindest weiter in Reichweite zu den oberen Tabellenregionen, in die der WSV vorstoßen möchte. Die Tangstedter stehen trotz zweier Siege und einem Remis aber immer noch im unteren Tabellenmittelfeld – ihnen waren sechs Punkte abgezogen worden, da der Verein nicht genügend Schiedsrichter stellen konnte.

 

Tore: 1:0 Bauer (9.), 2:0 Schlichting (25.), 3:0 Arifi (44.), 4:0 Meyer (61.), 5:0 Bauer (77.).

 

 

Borussia Möhnsen – SV Eichede III 2:3 (1:0)

„So ist Fußball, da reist du mit einer Rumpftruppe an, musst dir noch die nötigen Spieler zusammensuchen, Trainer und Co-Trainer müssen die Schuhe anziehen, aber die zusammengewürfelte Mannschaft reißt sich den Arsch auf. Ich bin richtig stolz“, sagte SVE-Coach Malte Kuberski erfreut über den Überraschungssieg. Die Borussia war durch Tim Eiberg und Marvin Bohlmann zwar zwei Mal in Führung gegangen, dennoch standen die Gastgeber am Ende mit leeren Händen da. Die kämpferische dritte Mannschaft des SV Eichede kam immer wieder zurück und erzwang in der Nachspielzeit regelrecht den 3:2-Siegtreffer durch Dominik Hintelmann.

 

Tore: 1:0 Eiberg (30., Foulelfmeter), 1:1 Harger (52.), 2:1 Bohlmann (70.), 2:2 Knifta (85.), 2:3 Hintelmann (90.+2).

 

 

Ausserdem spielten:
Möllner SV – Linauer SV 4:1 (0:0)

 

Tore: 1:0 Gruppe (51.), 2:0 Akinci (52.), 3:0 Jasarov (55.), 4:0 Jasarov (57.), 4:1 Hagen-Burmester (80.).

 

 

Krummesser SV – Siebenbäumen II 3:1 (1:0)

 

Tore: 1:0 Seebauer (7.), 1:1 Kirey (82.), 2:1 Giesen (90.+1), 3:1 Giesen (90.+3).
Gelb-Rote Karte: Martensen (84./Siebenbäumen nach wiederholtem Foulspiel).

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen