Sieglos : Schneckenrennen um Platz zwei

Steven Zietz (li.) und der WSV Tangstedt verloren beim SV Preußen Reinfeld um Kapitän Patrick Witten deutlich mit 1:5.
Steven Zietz (li.) und der WSV Tangstedt verloren beim SV Preußen Reinfeld um Kapitän Patrick Witten deutlich mit 1:5.

Im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Fußball-Kreisliga Stormarn/Lauenburg sind der VfL Oldesloe und Bargfelder SV nicht über ein Remis hinaus gekommen. Der WSV Tangstedt kassierte zudem in Reinfeld eine 1:5-Pleite.

shz.de von
05. Mai 2015, 06:00 Uhr

Der Kampf um die Vizemeisterschaft in der Fußball-Kreisliga Stormarn/Lauenburg und der damit verbundene Sprung in die Verbandsliga Süd-Ost entwickelt sich zu einem Schneckenrennen. Mit dem VfL Oldesloe (2.), dem Bargfelder SV (3.) und dem WSV Tangstedt (4.) blieben allen drei Teams am Wochenende sieglos. Während der VfL (1:1 gegen Elmenhorst) und der BSV (1:1 gegen Krummesse) zumindest Teilerfolge feierte, kassierte der WSV eine 1:5-Pleite bei Meister Preußen Reinfeld.

SV Preußen Reinfeld – WSV Tangstedt 5:1 (2:0)

„Wir sind stolz auf die gezeigte Leistung. Obwohl das Training in den vergangenen Wochen und das Pokalspiel am Freitag kräftezehrend waren, haben die Jungs nicht nachgelassen. Sie wollen trotz des feststehenden Titelgewinns nichts abschenken“, sagte Reinfelds Co-Trainer Christopher Naatz nach dem in der Höhe überraschend deutlichen Sieg gegen ambitionierte Tangstedter. Die WSV-Kicker hatten in der Hinrunde den Karpfenstädtern noch die bisher einzige Saisonniederlage beigebracht und kassierten im Rennen um die Vizemeisterschaft nun einen Dämpfer.

Tore: 1:0 Böckelmann (6., FE), 2:0 Radde (27.), 2:1 Wolff (48., FE), 3:1 Böckelmann (71.), 4:1 Aldermann (79.), 5:1 Lütjohann (90.+1).


SC Elmenhorst – VfL Oldesloe 1:1 (1:0)

„Am Ende war es eine gerechte Punkteteilung. In der ersten Halbzeit waren wir besser, in der zweiten waren die Gäste aus Oldesloe am Drücker“, erklärte SCE-Coach Georg Jobmann. Alexander Agne brachte die Hausherren in Front. „Wir hatten in der Folge zwei gute Chancen, um auf 2:0 zu erhöhen. Auch gegen zehn Mann konnten wir unsere Feldüberlegenheit nicht ausspielen. Dennoch sind wir mit dem Punkt zufrieden. Wir sind jetzt schon seit 16 Spielen ungeschlagen“, so Jobmann. Kurz vor dem Ende erzielte Jan Vogelsang für den dezimierten Tabellenzweiten noch das 1:1 (85.).

Tore: 1:0 Agne (18.), 1:1 Vogelsang (85.). – Gelb-Rote Karte: Akin (VfL, 56., wegen Foulspiels).


Krummesser SV – Bargfelder SV 1:1 (0:1)

„Ein Quäntchen Hoffnung für uns. Wir haben heute mit viel Glück einen Punkt gegen den Favoriten ergattert. Vielleicht geht noch was, im Kampf um den Klassenerhalt“, war KSV-Coach Jörg „Jogi“ Boller optimistisch. Für die Gäste aus Stormarn indes bedeutete das 1:1 ein Rückschlag im Kampf um die Vizemeisterschaft und den Verbandsliga-Aufstieg. Doppelt bitter vor allem, weil die Bargfelder die Gastgeber in der ersten Halbzeit regelrecht an die Wand spielten. Chancen, um die zwischenzeitliche Führung deutlich auszubauen, wurden dabei liegen gelassen. Das rächte sich am Ende, als den Gastgebern elf Minuten vor Ultimo der überraschende Ausgleich gelang.

Tore: 0:1 Haupt (18.), 1:1 Haufe (79.).


SV Eichede III – Bor. Möhnsen 4:2 (0:1)

Trotz der frühen Führung für die Gäste ließen sich die Stormarner nicht aus der Ruhe bringen und drehten nach dem Seitenwechsel die Partie durch Treffer von Dominik Hintelmann (49.) und Marc Stobbe (56.). Auch der Ausgleich zum 2:2 brachte die Eicheder nicht aus dem Konzept. Robert Rüsch markierte die erneute Führung des SVE (74.). Den Schlusspunkt setzte Hintelmann mit seinem Treffer zum verdienten 4:2-Endstand (90.+4).

Tore: 0:1 Dshivan (8.), 1:1 Hintelmann (49.), 2:1 Stobbe (56.), 2:2 Steffen (66.), 3:2 Rüsch (74.), 4:2 Hintelmann (90.+4).


GW Siebenbäumen II – TSV Bargteheide 0:6 (0:2)

Klare Sache für den TSV Bargteheide, der am Ende ein halbes Dutzend Tore bejubelte. „Wir haben heute zu keiner Zeit Zugriff auf das Spiel bekommen. Der Gegner war heute in allen Belangen überlegen. Unsere Niederlage geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, gab GW-Coach Marco Kalcher zu. Die Bargteheider spielten wie aus einem Guss – und ließen dem Gegner nicht den Hauch einer Chance.

Tore: 0:1 Kuschmietz (21.), 0:2 Schlötel (26.), 0:3 Kühn (55.), 0:4 Kühn (71.), 0:5 Schäper (83.), 0:6 Kühn (90.).

SV Hamberge – Ratzeburger SV 1:2 (1:2)

Die abstiegsbedrohten Hamberger fanden nicht gut in die Partie, gerieten früh ins Hintertreffen und kassierten nach gut einer halben Stunde das 0:2. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Michael Dalinger zwar der Anschlusstreffer vom Strafstoßpunkt aus. Doch im zweiten Durchgang mühten sich die Stormarner vergeblich um den Ausgleich und müssen damit im Abstiegskampf weiterhin zittern.

Tore: 0:1 Knuth (10.), 0:2 Zunker (34.), 1:2 Dalinger (41., FE).

Ausserdem spielten: TSV Gudow – Möllner SV 1:4 (1:1)

Tore: 1:0 Behrendt (12.), 1:1 Oldenburger (35.), 1:2 Steffan (52.), 1:3 Oldenburger (68.), 1:4 Akinci (79.) – Rote Karte: Hingst (75./Gudow, Schiedsrichterbeleidigung).


TSV Berkenthin – SG Wentorf-S.. 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Urban (2.), 1:1 Tiedemann (45.), 2:1 Lachmann (78., Eigentor) – Gelb-Rote Karte: Peters (87./SG, wiederholtes Foulspiel).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert