zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

12. Dezember 2017 | 05:51 Uhr

Aufatmen : Schlusslicht kann doch noch gewinnen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der TSV Badendorf hat im zwölften Saisonspiel in der Fußball-Kreisklasse A den ersten Sieg eingefahren. Das Tabellenschlusslicht gewann mit 3:0 gegen den TSV Bargteheide II – behält allerdings die Rote Laterne.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2013 | 18:00 Uhr

Im zwölften Anlauf hat es geklappt: Die Fußballer des TSV Badendorf durften ihren ersten Saisonsieg bejubeln. Im Kellerduell gegen den TSV Bargteheide II gab es einen 3:0-Erfolg, die Rote Laterne indes konnte Badendorf dadurch noch nicht abgeben. An der Tabellenspitze wird es derweil eng: Die SG Union/Grabau bezwang im Topspiel Tabellenführer SSV Großensee und zog nach Punkten gleich – hat allerdings bereits ein Spiel mehr absolviert.


TSV Badendorf – TSV Bargteheide II 3:0 (2:0)

Mit ihrem ersten Saisonerfolg haben die Gastgeber in die Spur gefunden – aber immer noch die Rote Laterne inne. Grundlage für den ersten „Dreier“ der Saison legte Marko Schellhammer mit seinem 1:0 (22.). Nach einer halben Stunde erhöhte Alexander Wulf auf 2:0. Die Gäste vergaben die große Chance zum Anschluss, als Peer Lühmann per Strafstoß an Badendorfs Schlussmann Michael Plath scheiterte (75.). In der Nachspielzeit erzielte Patrick Möck den Endstand.


SSV Großensee – SG Union/Grabau 1:2 (1:0)

Der Tabellenführer ging zwar durch Frederik Witten in Führung (10.), fühlte sich dann aber zu sicher. „Die SG war einfach besser“, betonte SSV-Obmann Thorsten Meins. Hinzu kam, dass der SSV seine Konter nicht konsequent zu Ende spielte. So gelang Anatoli Lefler der Ausgleich (62.). SSV-Spieler Patrick Tornack erwies seinem Team mit der Roten Karte (Tätlichkeit gegen einen Mitspieler) einen Bärendienst. „Ab da war das Spiel für uns nicht mehr zu gewinnen“, klagte Meins, der kurz vor dem Ende den endgültigen K.o. durch Marcel Fischer miterlebte.


JuS Fischbek – SSV Pölitz II 4:3 (2:1)

Die favorisierten Gastgeber taten sich schwer. Tim Karczewski brachte die SSV-Reserve in Front (21.). Olcay Aykir (29.) und Sahit Haziri (43.) drehten die Partie, ehe Aykir nach Wiederanpfiff für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte (51., 71.). Doch Karczewski (75.) und Jan Lüthje (88.) machten die Partie in der Schlussphase noch einmal spannend.


FSG Südstormarn II – Hagen Ahrensburg III 2:2 (1:0)

Um sich vom Tabellenende abzusetzen, war der Punkt für die Gastgeber zu wenig. Jannik Vollert sorgte für die Pausenführung (25.), ehe in der zweiten Halbzeit die Konzentration bei der FSG II etwas nachließ. Die Folge: Sascha Neitzel (74.) und Christian Hupe (77.) drehten die Partie. Doch zwei Minuten vor Spielschluss gelang Pascal Pose dann doch noch der verdiente Ausgleichstreffer.


SV Preußen Reinfeld II – T.-Bünningstedt 1:1 (0:0)

Reinfelds Trainer Bernd Olrogge wertete das Unentschieden als Punktverlust. „Das war für uns zu wenig“, stellte Olrogge fest. Nach torlosem ersten Durchgang entfachte sein Team erst im zweiten Abschnitt Druck, ging in der 72. Minute durch Max Bechler in Führung. Die nötige Sicherheit bekamen die Karpfenstädter dadurch nicht. So traf Georg Erdelbrook acht Minuten vor dem Abpfiff zum Ausgleich.


TSV Trittau II – SSV Jersbek 4:1 (2:0)

Mann der ersten Halbzeit war Lars Lülow: Der Angreifer des TSV Trittau II brachte sein Team mit einem Doppelpack per Kopf (5., 40.) in Führung. Die Tore waren Resultat der überlegenen Spielweise der Gastgeber, die Philipp Martens noch zum 3:0 nutzte (62.). Zwar verkürzte Artjon Feldmann per Strafstoß zum 1:3 für den SSV. Aber Pedro Usai sorgte in der 82. Minute für das Endergebnis.


SV Hammoor – SV Eichede III 3:2 (2:0)

Der SV Hammoor besaß im Verfolgerduell klare Vorteile, die sich im ersten Durchgang auch in Zahlen ausdrückten: Torge Ahlers (20., 41.) sorgte für eine 2:0-Führung. Im zweiten Durchgang aber drehte Eichede III kurz auf, glich durch Julian Revenstorff (46.) und Rene Wasken (55.) aus. Der Siegtreffer für den SVH durch Ahlers fiel zwar spät (90.+2), war aber verdient.

VfR Todendorf – Tremsbüttel II 1:0 (0:0)

Nach chancenarmer erster Halbzeit bestimmte Todendorf die Partie nach Wiederanpfiff und wurde durch das Siegtor Christoph Möllers belohnt (86.). Die VfL-Reserve beendete die Partie nach Gelb-Roten Karten für Nico Willing (80.) und Lambert Ann (86., beide wiederholtes Foul) nur zu neunt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen