zur Navigation springen

Razzia in Trittau, Labenz und Ratzeburg : Schlag gegen Drogendealer: 50.000 Euro beschlagnahmt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das Sondereinsatzkommando und Rauschgiftspürhunde waren am Wochenende in Stormarn und Herzogtum-Lauenburg im Einsatz.

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2017 | 13:29 Uhr

Trittau/Labenz/Ratzeburg | Stundenlang haben SEK–Beamte Sonnabend ein Haus  in Trittau durchsucht (wir berichteten). Mit Erfolg, wie die Polizei jetzt mitteilte. Monatelang war unter Federführung der Staatsanwaltschaft  Lübeck gegen einen 24 Jahre alten Deutschen aus Ratzeburg wegen des Verdachts auf Drogenhandel ermittelt worden.

Sonnabend schlugen die  Beamte des Sondereinsatzkommandos zu und nahmen den Verdächtigen fest. Bei der Hausdurchsuchung, wurden etwa 1,2 Kilogramm Kokain, weitere Betäubungsmittel, 7000 Euro sowie zwei Waffen beschlagnahmt.

Nach der vorläufigen Festnahme des Mannes wurden weitere polizeiliche Maßnahmen in Labenz und Trittau veranlasst. In Labenz wurde eine Plantage mit mindestens 80 Cannabispflanzen aufgespürt.

Zeitgleich wurde in Trittau ein 29 Jahre alter Mann  festgenommen. In einem Rucksack hatte er etwa 400 Gramm  Kokain und etwa 50000 Euro Bargeld sowie weitere Betäubungsmittel. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen beide Männer.

In Trittau wurden drei  weitere Wohnungen  durch das SEK durchsucht. In wurden vermutlich weitere Drogen gefunden – die Auswertung  dauert noch an.

Am Einsatz waren rund 20 Beamte der Kriminalinspektion Bad Oldesloe, Diensthundeführer aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern, Finanzermittler und Spurensicherungsbeamte der Bezirkskriminalinspektion Lübeck beteiligt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert