zur Navigation springen

Brandserie bei Ahrensburg : Scheune zerstört: Großbrand in Ahrensfelde

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Seit Oktober vergangenen Jahres brennt rund um Ahrensburg die Luft. In Ahrensfelde brannte in der Nacht zu Mittwoch eine Scheune. Der Landwirt Jürgen Wriggers ist bereits zum vierten Mal betroffen.

shz.de von
erstellt am 23.Apr.2014 | 08:32 Uhr

Ahrensfelde | Die Serie der Feuer rund um Ahrensburg hat sich in der Nacht erneut fortgesetzt. Um 01.41 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Scheunenbrand in der Dorfstrasse in Ahrensfelde gerufen. Die Polizei schließt eine Brandstiftung nicht aus, und nahm noch am Brandort erste Ermittlungen auf. Alle vier Ahrensburger Ortswehren rückten aus, zusätzlich wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Großhansdorf und Glinde zur Brandstelle geschickt.

Das Feuer war im Mittelteil einer 250 Quadratmeter großen Scheune ausgebrochen. Dort brannten Strohballen bereits lichterloh. Rasend schnell griff das Feuer in die Dachkonstruktion der Halle über, Flammen schlugen aus dem Dach und dichter Rauch zog über die Brandstelle hinweg. Gemeinsam mit Feuerwehrleuten brachte Landwirt Jürgen Wriggers, der bereits zum vierten Mal von der unheimlichen Feuerserie betroffen ist, noch einige Erntemaschinen aus der brennenden Halle heraus.

„Die Löscharbeiten waren wegen der Dachkonstruktion nicht einfach“, sagte Einsatzleiter Jürgen Stahmer. „Wir haben ein Unterdach, und darüber ein Blechdach. Wir müssen das Dach öffnen um an die Flammen heranzukommen.“ Insgesamt war die Feuerwehr mit 85 Feuerwehrleuten, dem Rettungsdienst und dem Versorgungszug Reinfeld an der Brandstelle eingesetzt. Das Feuer hatte die Feuerwehr gegen 06.40 Uhr gelöscht. Die letzten Feuerwehrkräfte rückten gegen 09.20 Uhr, nach den Nachlösch- und Aufräumarbeiten, ab. Der Schaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf 150.000 Euro.

In der ca. 250 Quadratmetergroßen Scheune (Holzverkleidung und Wellblechdach) befanden sich unten Pferdeboxen und darüber das Strohlager. Die drei Pferde waren zu dem Zeitpunkt auf der Wiese. Den Feuerwehrkräften gelang es noch, einen Traktor unbeschädigtaus der Scheune zu holen.

Passanten hatten gegen 01.45 Uhr zufällig den Brand entdeckt und die Feuerwehr informiert. Sie waren an dem Gelände des Bauernhofs vorbei gekommen und nahmen plötzlich den Brandgeruch wahr.Sie gingen daraufhin in die unverschlossene Scheune hinein, um nach zu sehen. Dort brannte bereits ein Strohhaufen. Sie versuchten, dass Feuer auszutreten, was jedoch misslang.

Seit Oktober vergangenen Jahres brennt rund um Ahrensburg die Luft. So brannten bereits mehrere große Strohballenlager auf den Feldern ab. In allen Fällen ermittelt die Polizei wegen Verdacht der Brandstiftung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen