zur Navigation springen

"Kleine, feine Landpartie" : Schauen, staunen und genießen

vom

Sechs Künstler aus Barnitz öffnen vier Tage lang ihre Türen / Über 20 Aussteller zu Gast / Wassermusik mit "Liquid Soul"

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 09:13 Uhr

Barnitz | Die "kleine, feine Landpartie", wie die sechs Künstler aus dem idyllischen Örtchen an der Trave gern das von ihnen ins Leben gerufene Kunsthandfest nennen, hat sich in zehn Jahren zu einer festen Größe in der Region gemausert. Jedes Jahr über Himmelfahrt öffnen die Künstler ihre Häuser und laden Besucher aus Nah und Fern zum Schauen, Staunen und Genießen ein.

Zehn Jahre sind vergangen, seitdem die Ateliers das erste Mal für andere Künstler und Besucher ihre Pforten weit aufmachten. "Damals haben wir die ausstellenden Künstler noch gesucht, heute bewerben sie sich bei uns, und wir suchen diejenigen aus, die am besten zu uns passen", sagt Künstlerin Ute Elisabeth Herwig. Die Qualität und das Menschliche müssten stimmen. Antiquitätenhändler und Restaurator Uwe Kollschegg schwärmt von der harmonischen und ganz besonderen Atmosphäre in Barnitz: "Trotz der 3000 bis 4000 Gäste, die wir an den vier Tagen erwarten, herrscht hier eine friedliche Stimmung." Und seine Nachbarin, Goldschmiedin Rea Högner, kann dem nur zustimmen: "Viele Gäste sehen ihren Besuch in den Künstlerhäusern als Auszeit, um einfach mal etwas anderes zu sehen." Damit es nicht langweilig wird, kommen immer wieder neue, beeindruckende Künstler hinzu.

Der Besucher wandert gemütlich durch das Dorf, denn die Häuser der Künstler liegen wie an einer Perlenschnur gereiht. Gleich am Orsteingang zeigen Gabriele und Friedrich Stellmach ihre neuesten Arbeiten. Die Kunsthandwerkerin stellt ihre Mützen-Kollektion vor, der Maler seine von einer Asienreise inspirierten Gemälde. Zu Gast bei Stellmachs sind eine Strickkünstlerin, ein Schmuckdesigner, eine Illustratorin sowie Olaf Hülsmann mit seinen beliebten Metallobjekten. Nur einige Häuser weiter in der Alten Schule lädt Ute Elisabeth Herwig ein, ihre handgefertigten großen "Hernel"-Umschlagtücher sowie langformatige Gemälde und Runny-Flitzevögel zu bewundern. Unter dem Motto "Gegensätze" - mal schwer und leicht, mal hart und weich - gibt es in der Alten Schule Möbel, Schalen und Lampen aus Beton, Katzenhöhlen aus Filz, Objektkarten aus Zedernholz sowie farbenfrohe Keramik zu sehen.

Ab 10 Uhr wird im Garten ein Frühstück, später "Köstlich-Salziges" unter Apfelbäumen angeboten. Weiter führt der Weg zu Bildhauer Thomas Helbing, der diesmal, so wie zu Beginn vor zehn Jahren, allein seine neuesten Werke präsentieren wird - unter anderem das Modell eines Altarschmucks aus Stein, den er zur Zeit für eine Kirche anfertigt. Unterstützt wird er von Schülern seiner Bildhauerschule. Goldschmiedin Rea Högner gibt Einblick in ihre neueste Kollektion: Ringe mit seltenen, ovalen Perlen aus Nordindonesien unter dem Motto "Perle von Holstein". Unter ihrem Dach gastiert der bekannte Handweber Andreas Möller, der am Freitag um 15 Uhr über sein Handwerk und seine Arbeit in der Entwicklungshilfe erzählen wird. Im Wohnzimmer der Goldschmiedin werden handgefertige Leuchten aus Holz von Niklas Jessen und Julia Mülling hängen.

Restaurator Uwe Kollschegg gleich nebenan lädt zum Bummel durch seine eigene Werkstatt ein. Im großen Saal und im Garten an der Trave sind außerdem Werke bekannter Kunsthandwerker zu bewundern: Schmiedearbeiten, feine Möbel zum Sitzen, Stehen und Legen, Tondesign, Seide, Leinen und Messermanufaktur. Mit Kaffee und Kuchen sorgen die Barnitzer Frauen wiede für das leibliche Wohl.

Ein Highlight ist das Konzert von "Liquid Soul" aus Berlin am Donnerstag, 9. Mai, ab 19.30 Uhr in der Alten Schule. Das Duo bezaubert mit Wassermusik mit Hilfe von Röhren und Eimern und einer selbst erfundenen Wasserlichtorgel. Internationales Flair an der Trave. "Nur mit Hilfe des Geldes von Anzeigenkunden auf unserem Flyer konnten wir dieses bekannte Duo nach Barnitz locken", freut sich Herwig. Ein Dauerbrenner ist der Filmabend mit der Kurzfilmrolle 2013 am Sonnabend, 11. Mai, um 19.30 Uhr.

Das zehnte Kunsthandfest in Barnitz ist von Donnerstag, 9. Mai, bis Sonntag, 12. Mai, jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.kunsthandfestbarnitz.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen