Stormarn : „Sankt Ansverus“ heißt die Großpfarrei für Katholiken

Wird nächsten Sonntag in sein Amt eingeführt: Pfarrer Christoph Scieszka.
Wird nächsten Sonntag in sein Amt eingeführt: Pfarrer Christoph Scieszka.

Sechs Kirchengemeinden und drei Orte kirchlichen Lebens schließen sich zusammen.

von
04. Juni 2018, 12:38 Uhr

Das wird ein schwerer Einschnitt für die Katholiken in der Region. Sechs Kirchengemeinden und drei so genannte „Orte kirchlichen Lebens“ in Stormarn und dem Herzogtum Lauenburg werden zu einer einzigen Pfarrei mit dem Namen Sankt Ansversus zusammengefasst. In der Region leben zurzeit 14 921 Menschen katholischen Glaubens.

Zu der neuen Pfarrei werden gehören: Maria-Hilfe der Christen (Ahrensburg) mit Heilig-Geist (Großhansdorf), St. Answer (Ratzeburg), Heilig-Kreuz (Mölln), St. Vicelin (Bad Oldesloe) mit St. Marien (Reinfeld), St. Michael (Bargteheide), St. Marien (Trittau) und die Orte kirchlichen Lebens: das Kloster Nütschau, das Don-Bosco-Haus (Mölln) und das Kinder- und Jugendhaus St. Josef (Bad Oldesloe).

Am kommenden Sonntag, 10. Juni, wird in Einhaus bei Ratzeburg ein Festgottesdienst für die neue Großpfarrei gefeiert. Bereits ab 9 Uhr besteht die Möglichkeit zum Kennenlernen, auch im Anschluss gibt es ein Festprogramm. Um 11 Uhr wird Erzbischof Dr. Stefan Heße in der Messe auf der Ansverus-Wiese die alten Kirchenbücher in Empfang nehmen und schließen. Dann wird er ein neues Kirchenbuch öffnen. Pfarrer in „Sankt Ansversus“ wird Christoph Scieszka. Er wird in dem Festgottesdienst feierlich in sein Amt eingeführt. Als Grundlage für die Arbeit in so einer großen Pfarrei haben Ehrenamtliche aus allen sechs Gemeinden gemeinsam mit den Hauptamtlichen und Mitarbeitern der Orte kirchlichen Lebens und unter Begleitung durch das Erzbistum Hamburg ein Pastoralkonzept erarbeitet. Jede der sechs Gemeinden stellte ein Team aus drei bis fünf ehrenamtlich tätigen Gemeindemitgliedern auf, die künftig die pastoralen Aktivitäten in ihrer Kirchengemeinde koordinieren und als Ansprechpartner fungieren sollen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen