zur Navigation springen

S-Bahnline Hamburg – Bad Oldesloe : S 4: Die Ampeln stehen noch auf Gelb

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Auch ohne Haltepunkt Delingsdorf und drittes Gleis ab Gartenholz fehlt der Planung die Wirtschaftlichkeit.

von
erstellt am 09.Dez.2015 | 16:54 Uhr

Für die S  4 stehen die Ampeln zurzeit auf Gelb. Die mittlerweile mit 1,1 Milliarden Euro bezifferten Kosten liegen weit über der Wirtschaftlichkeitsgrenze. Nur wenn es für jeden investierten Euro rechnerisch einen volkswirtschaftlichen Vorteil in mindestens gleicher Höhe gibt, fließen Fördermittel des Bundes. Bei der geplanten S-Bahn zwischen Hauptbahnhof Hamburg und Bad Oldesloe lag die Grenze nach bisherigen Berechnungen bei rund 550 Millionen Euro.

„Ich bin weiter an der S  4 dran, aber der Bau wird immer teurer – aus Gründen, die ich nicht nachvollziehen kann“, sagt Norbert Brackmann, CDU-Bundestagsabgeordneter für Herzogtum Lauenburg und Stormarn Süd, und Mitglied des Haushaltsausschusses. Die Sparvorschläge, die Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) und der Schleswig-Holsteinische Verkehrsminister Minister Reinhard Meyer (SPD) kürzlich nach einem Treffen des Hamburger Verkehrs- und des Kieler Wirtschaftsausschusses vorstellten, seien mit rund 93 Millionen Euro bei weitem nicht ausreichend. „Das bedarf noch einiger Anstrengungen, um es wirtschaftlich hinzubekommen“, so Brackmann.

Für Stormarn bedeuten aber die jüngst verkündeten Einsparungen bereits gravierende Einschnitte. Auf einen S-Bahn-Haltepunkt in Delingsdorf soll genauso verzichtet werden wie auf ein drittes Gleis zwischen Ahrensburg und Bargteheide. Das soll jetzt nur noch bis Gartenholz gebaut werden.

Für den S4-Verfechter Ole Thorben Buschhüter (SPD), ein saurer Apfel, in den man angesichts der Kosten aber beißen müsse. Die geplante Taktung der S-Bahn würden sich dadurch nicht verändern, sagte der Vorsitzende des Hamburger Verkehrsausschusses. Das dürfte allerdings nur bis Ahrensburg gelten. Für die S  4, die auf den vorhandenen Gleisen nach Bad Oldesloe fährt, war von Anfang an nur ein 20-Minuten-Takt geplant. Der dürfte angesichts der begrenzten Kapazität des Gleises dann auch für Bargteheide gelten.

Statt Delingsdorf wird jetzt ein Haltepunkt in in der Nähe des U-Bahnhofs Ahrensburg-West geplant, so dass die Fahrgäste zwischen der U  1 und S  4 umsteigen können. Ob die Station gebaut wird, ist angesichts der Kosten-Nutzung-Abwägung ungewiss. Die S4 befindet sich in der Vorentwurfsplanung, mit einer Fertigstellung ist frühestens 2030 zu rechnen.

Aus diesem Grund ist die Absage der Hamburger Olympia-Bewerbung für Brackmann nicht entscheidend für die S4-Planung. „Wie man das für Olympia schneller hinbekommen hätte, ist mir schleierhaft. Und das konnte mir auch niemand sagen“, so der CDU-Abgeordnete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen