zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

12. Dezember 2017 | 11:35 Uhr

Rutschvergnügen - jetzt auch bei Sommerhitze

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Großhansdorf | Schattenspender werden bei der derzeitigen Wetterlage nicht benötigt. Doch es kommen auch heißere Tage, und dafür ist der Kindergarten am Wöhrendamm gerüstet. Ein stattlicher Spitzahorn beschattet jetzt die Rutsche im Freigelände. Dafür hat unter Anderem Elternvertreterin Jessica Pitsch gesorgt. Denn der zuständige Kindergartenbeirat hatte diese Investition im Herbst aus Kostengründen abgelehnt. Mieke van Exter, Leiterin des Kindergartens, hatte einen entsprechenden Antrag gestellt. "Eine Mehrheit hat sich dagegen ausgesprochen", sagt Jessica Pitsch. "Dann können die Kinder bei Sonne eben nicht rutschen", hatte sie lapidar in der Sitzung gehört. Das sei einer Kommune nicht würdig, die sich Waldgemeinde nenne. Die Metallkonstruktion erhitzt sich bei Sommersonne so sehr, dass die Kinder sie nicht benutzen können. Bisher gab es nur eine Notlösung: "Bei großer Hitze haben wir die Rutsche mit einem Wasserschlauch abgespritzt", sagt Mieke van Exter. Ein Sonnensegel habe sich als nicht praktikabel erwiesen. So machte sich Jessica Pitsch auf die Suche nach einer Alternative. Bei Optiker Fielmann fand sie Gehör. Das Unternehmen spendete eine Pflanzaktion, die knapp 2000 Euro gekostet hat. "Ein Gartenbaubetrieb hat das verdichtete Erdreich auf der Hügelkuppe vorbereitet und den einige Jahre alten Baum gepflanzt", so Mieke van Exter. Der Betrieb empfahl einen Spitzahorn, der rasch eine breite Krone entwickelt und nicht allzu hoch wächst.

Mit einem Stamm-Umfang von 19 Zentimetern ist der Baum groß genug, um im Sommer ausreichend Schatten zu spenden. "Wir investieren gern in die Zukunft unserer Kinder", sagt Nico Felsberg, Leiter der Fielmann-Niederlassung in Ahrensburg. Pro Mitarbeiter werde jährlich mindestens ein Baum gepflanzt. Bis heute sind so etwa 1,2 Millionen Schattenspender angewachsen. Engagiert ist auch der Förderverein der Kita. "Unter anderem durch einen Spendenlauf sind 9000 Euro zusammen gekommen", sagt Mieke van Exter. Davon sollen jetzt eine "Wackelbrücke" und eine Kletterwand angeschafft werden. Rechtzeitig zum 20-jährigen Besten der Kita im November soll alles fertig sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen