Rundgang bei Pohl-Boskamp mit Blick hinter die Kulissen

Wie Daten in der Versandabteilung von Pohl-Boskamp in Dägeling erfasst werden, erläuterte Rüdiger Pohlmann (rechts) der Schülergruppe um Lehrerin Marta Harders (3.v.l.).   Foto: Mohs
1 von 2
Wie Daten in der Versandabteilung von Pohl-Boskamp in Dägeling erfasst werden, erläuterte Rüdiger Pohlmann (rechts) der Schülergruppe um Lehrerin Marta Harders (3.v.l.). Foto: Mohs

Avatar_shz von
14. Mai 2013, 03:59 Uhr

Dägeling | Erst im Dünndarm, nicht schon im Magen, löst sich das Medikament auf - ein "bisschen Zauberei" sei schon dabei, erklärte Rüdiger Pohlmann seinen Gästen mit einem Augenzwinkern.

Im Rahmen des Projektes "Zeitung in der Schule" führte der Leiter des Bereichs Social Management des Pharmaunternehmens Pohl-Boskamp 38 angehende Gesundheits- und Krankenpfleger sowie deren Lehrerin Marta Harders durch die Niederlassung in Dägeling.

Dass sich die "Zauberei" durch die besondere Beschichtung der Kapseln erklären lässt, die täglich das Werk in alle Himmelsrichtungen verlassen, erfuhren die Schüler bei ihrem Rundgang ebenso wie die Antwort auf die Frage "Wie entstehen Medikamente fertig zum Versand?", die sie sich als Zisch-Thema ausgesucht hatten.

Die "gläsernen" Gänge in der Produktionseinheit gewährten Einblicke in die Herstellung, in der die Beschichtungsautomaten, so genannte Coater, bis zu 350 000 Kapseln in einem Produktionsgang auswerfen. In der Technikebene erklärte Tobias Huckfeldt, wie viel Wissen und Energie eingesetzt werden müssen, um die hochwertigen Medikamente mit Hilfe von reinster Luft und reinstem Wasser zu produzieren. Rüdiger Pohlmann: "Gerade für jemanden, der vielleicht später mal im Krankenhaus arbeitet, ist das Thema Sauberkeit besonders interessant!"

Doch nicht nur die selbst hergestellten Waren unterliegen einer strengen Qualitätskontrolle. Allen Produktionsbestandteilen, die von außen angeliefert werden, wird zunächst eine Probe entnommen. Erst, wenn das Labor nach eingehender Prüfung grünes Licht gibt, erfolgt die Freigabe zur Weiterverarbeitung.

In der Versandhalle schließlich werden sämtliche Pohl-Boskamp-Produkte reisefertig gemacht. Ob palettenweise für Großabnehmer oder in kleinen Kartons mit einzelnen Packungen: Die Mitarbeiter sorgen dafür, dass die richtigen Pharmaprodukte das Werk zu ihren Zielen in der ganzen Welt verlassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen