zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. August 2017 | 02:18 Uhr

Rund 20 000 Badegäste weniger

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

51 162 Besucher kamen ins Freizeitbad / Saison wegen Bauarbeiten erheblich verkürzt / Strandkörbe kommen noch

Die 48. Badesaison im Bargteheider Freibad ist seit vergangenen Sonntag beendet. Die Besucherzahlen liegen jetzt vor. An nur 87 Öffnungstagen zwischen dem 19. Juni und 13. September passierten 51  162 Badegäste die Tore des Freizeitbades im Volkspark. Das wurde – wie berichtet – für gut vier Millionen Euro komplett runderneuert. Bauarbeiten waren auch der Grund, dass die Saison erst sechs Wochen später als üblich – und dann auch noch einige Zeit mit Einschränkungen für die Badegäste – beginnen konnte.

Statistisch gesehen fehlten somit um die 20  000 Besucher – die viertschlechteste Badesaison seit 1968. Die Zahlen liegen sonst im Schnitt bei rund 75  000 Besuchern jährlich innerhalb von vier Monaten. 2014 wurden 74  800 Badegäste registriert. 2013 waren es 83  700, 2012 dagegen nur mäßige 65  800, 2011 gar nur 57  800 und 2010 genau 74  900 Gäste.

Insgesamt verzeichnet der von Bürgermeister Dr. Henning Görtz unlängst als „Freibad 2.0“ bezeichnete hochmoderne „Badetempel“ in diesen knapp fünf Jahrzehnten jetzt gut 4,1 Millionen Besucher.

Bürgerbüroleiter Detlef Müller, der im Rathaus auch für das Freibad zuständig ist, zeigte sich – genau wie die Leitende Schwimm-Meisterin Beatrix Jahn – erfreut darüber, dass sich viele Besucher sehr positiv über die neugestaltete und jetzt barrierefreie Freizeit-Einrichtung geäußert hätten. Das Freibad war am 15. Juni 1968 an der Stelle eines 1935 angelegten Badeteichs eröffnet worden.

Wie Müller ausführte, gehe es in der jetzt begonnenen Winterpause um Mängelbeseitigung und Fertigstellung der Außenanlagen. Drei kleine Pavillons werden im Ruhebereich aufgestellt (zwei am 50-Meter-Schwimmerbecken, einer am Nichtschwimmerbecken). Zum Saisonbeginn 2016 Anfang Mai folgen dann noch fünf Strandkörbe. 24 Strand-/Sonnenliegen, die ebenfalls gegen Leihgebühr genutzt werden können, waren noch kurz vor Saisonschluss Ende August angeliefert worden. Sie ergänzen die zehn „Attraktionen“ im und am Nichtschwimmerbecken: Bodensprudel, Wasserkanone, „Breitmaulspeier“, vier Massagedüsen und drei Nackenduschen. Auch die 68-Meter-Riesenwasserrutsche von 1992, die in der abgelaufenen Saison nicht genutzt werden konnte, soll 2016 wieder betriebsbereit sein.

„Im Mai 2016 wollen wir auch ein großes Eröffnungsfest nachholen“, erklärte der Bürgerbüroleiter. Und Bürgermeister Dr. Henning Görtz ergänzte: „Die überfällige Sanierung des Umkleidetraktes ist nach derzeitigem Planungsstand für das Jahr 2018 angedacht.“






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen