Rüdiger Einfeldt bleibt Wehrführer

Zum Abschied gab es Geschenke für  Thomas Sternberg und Udo Skibbe (Mitte) mit (v. li.) Jan Westphal, Wehrführer Rüdiger Einfeldt, Thomas Sternberg, Udo Skibbe, Rene Ruckinski, Mirco Westphal und Bürgermeister Dieter Schippmann.
Foto:
Zum Abschied gab es Geschenke für Thomas Sternberg und Udo Skibbe (Mitte) mit (v. li.) Jan Westphal, Wehrführer Rüdiger Einfeldt, Thomas Sternberg, Udo Skibbe, Rene Ruckinski, Mirco Westphal und Bürgermeister Dieter Schippmann.

Feuerwehr Oetjendorf bestätigt sein bewährtes Personal / Zwei Brandschutzerzieher nach vielen Jahren verabschiedet

von
29. Januar 2014, 00:33 Uhr

Rüdiger Einfeldt wurde nach sechsjähriger Dienstzeit einstimmig als Oetjendorfer Wehrführer bestätigt. Wiedergewählt wurden auch Gerätewart Mirco Westphal und sein Stellvertreter Rene Ruckinski. Zum Kassenprüfer wurde Daniel Schulz bestellt.

Zwölf Einsätze leistete die Ortswehr im vergangenen Jahr, darunter vier Feuer und zwei Personeneinsätze, sowie 48 Dienste, berichtete Einfeldt bei der Jahreshauptversammlung. Höhepunkt der Veranstaltungen war das Oktoberfest vor ausverkauftem Haus.

Der Brandschutzerzieher Matthias Franz berichtete über erfolgreiche Einsätze in Kindergarten und Schule. Udo Skibbe war 16 Jahre Leiter der Brandschutzerziehung der Gemeinde Hoisdorf und habe diese mit den Kameraden zu einer der besten im Kreis gemacht. Nun wurde er mit lobenden Worten verabschiedet. Auch Thomas Sternberg, der mit seinem Wissen und seinem Feingefühl für Kinder maßgeblich zum Erfolg beigetragen habe, schied nach elf Jahren aus. Als Dankeschön gab es ein Präsent von Gemeindewehrführer Olaf Stolt und von den Brandschutzerziehern.

Im neuen Jahr freut sich die Oetjendorfer Wehr auf regionale Feste, die geplante Gründung einer Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Hoisdorf, und natürlich will die Ortswehr versuchen, den Pokal beim Amtsfeuerwehrfest wieder nach Oetjendorf zu holen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen