Kult-Zirkus : Roncalli verzaubert Lübeck

Clown Carillon zaubert mit seinen mechanischen Gerätschaften eine unvergleichliche Atmosphäre.
1 von 2
Clown Carillon zaubert mit seinen mechanischen Gerätschaften eine unvergleichliche Atmosphäre.

Vor den Toren der historischen Lübecker Altstadt hat der Zirkus Roncalli seine kleine Stadt aus aufwändig restaurierten Wagen und dem großen Chapiteau aufgebaut.

Andreas Olbertz. von
30. Juli 2017, 12:42 Uhr

Halligalli schon am Eingang, buntes Konfetti, Luftschlangen und natürlich schillernde Seifenblasen in poetischen Nummern, das hat Roncalli berühmt gemacht – und das zeichnet das Programm auch im Jubiläumsjahr aus.

Lili Paul verbiegt sich und lässt dabei noch Kissen rotieren.
Andreas Olbertz
Lili Paul verbiegt sich und lässt dabei noch Kissen rotieren.

Drei Stunden fesseln die Artisten ihr Publikum. Doch das Spektakel beginnt eigentlich schon weit vor Beginn der Show: Frühes Kommen sichert die besten Plätze und so bilden sich links und rechts des Eingangs lange Schlangen. Bis weit um die Ecke des Welcome-Centers und genau so weit in die andere Richtung reiht sich das Publikum und wartet geduldig auf Einlass.

Yana Pykhova auf einem speziellen Hochseil
Andreas Olbertz
Yana Pykhova auf einem speziellen Hochseil

Zirkusgründer Bernhard Paul hat wieder eine hochkarätige Mischung aus Clownerie und Artistik zusammengestellt. Zum Ensemble gehören auch seine zwei Töchter – Vivian mit einer Solodarbietung am Aerial Loop und die 17-jährige Lili mit einer Rollschuh- und einer Kontorsionsnummer, sie verbiegt sich als wäre sie aus Gummi. Clown Carillon mit seinen mechanischen Gerätschaften zaubert eine unvergleichliche Atmosphäre. Yana Pykhova begeistert auf einem schaukelnden Hochseil das in eine Mischung aus Schiff und Halbmond gespannt ist. Unbestrittener Star der Show ist aber eindeutig Robert Wicke. Ohne großen Aufwand nur mit Schlabberklamotten und einem Mikro reißt er das Publikum mit seiner Beatbox-Darbietung zu Jubelstürmen hin. Spontan reagiert er auf das Geschehen in den vorderen Reihen, bindet Besucher genial in eine Nummer mit ein und bringt das Auditorium auch noch dazu, gemeinsam Brahms’ Wiegenlied anzustimmen. Andreas Olbertz

Tickets für Roncalli gibt es auch im Ticketcenter des Tageblatts. Sie kosten zwischen 12 und 62 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen