zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 18:05 Uhr

Bad Oldesloe : Rock-Premiere im Kulturhof

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Oldesloer Band „The Ages“ feiert am Sonnabend mit einem Freiluftkonzert die Veröffentlichung der neuen Platte „Turn Up“.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 21.Jun.2016 | 06:00 Uhr

„Rainers Stage Club“ ist zu. „Das ‚Old Esloe‘ ist kein Auftrittsort für eine Rockband mehr“, findet Kai „Kaiser“ Janßen von der Band The Ages. Und was macht eine Band dann, die in ihrer Heimatstadt gerne die Veröffentlichung ihrer neusten CD mit einem Konzert feiern möchte? „Sommer – da bietet es sich an, ein Open-Air zu machen“, sagt Kaiser. Da trifft es sich natürlich gut, dass es mit dem Kulturhof eine Location in der Stadt gibt, die für Freiluft-Konzerte bestens geeignet ist, dass mit Klangstadt eine open-air-erfahrene Unterstützer-Truppe zur Seite steht und die städtische Kulturmanagerin Inken Kautter die Ansicht vertritt: „Natürlich ist es mir ein Anliegen, dass Oldesloer Bands ihren Release in Oldesloe machen.“ So fügen sich Puzzle-Teile zusammen: Am Sonnabend, 25. Juni, findet die Release-Party unter freiem Himmel statt.

„Turn Up“ heißt die mittlerweile dritte CD der Band, die live präsentiert werden soll. Der Titel sei eine spontane Eingebung gewesen. Im Laufe der Produktion habe sich dann aber gezeigt, dass der Name inhaltlich passend sei. „Turn Up“, bedeutet so viel wie aufdrehen, lauter machen – bei einer Platte, die Rockiger denn je sei, mache das Sinn. Sechs Jahre gibt es „The Ages“ jetzt schon. „Wir haben uns un den vergangenen drei Jahren enorm entwickelt“, findet Sven Müggenburg: „Für mich ist es gefühlt die erste richtig gute Platte.“ Wobei sich bandintern noch etwas darüber gestritten wird, ob „Turn Up“ überhaupt eine „richtige“ Platte sei, oder ob es mit „nur“ sieben Stücken nicht eher eine EP sei. Egal. Die Band hat alles selbst produziert, die Musik wird rockiger. „Ich habe das Gefühl, dass es echt das trifft, was ich mit der Gitarre geschrieben habe“, sagt Sven Müggenburg, der die Lieber komponiert und textet.

Klar ist der Traum der Musiker, den Kulturhof gut zu füllen. Sie wollen aber nicht nur ihren Fankreis anlocken, sondern Freunde guter Rockmusik, die sich sagen: „In Oldesloe ist endlich was los, da gehen wir mal hin.“

Um 17 Uhr soll die Release-Party beginnen. Als Vorbands treten Maike Starp mit einigen poppigen Coversongs und einem eigenen Song, Juno und Kleinstadtpioniere auf.

Das Konzert im Kulturhof ist ein Test. Sollte der erfolgreich verlaufen, steht weiteren Events kaum etwas im Wege. „Kultur befruchtet Kultur“, ist Inken Kautter überzeugt: „Die größte Beschwerde ist doch, dass abends in Oldesloe nichts los ist. So ein Konzert zieht Leute in die Innenstadt, die sonst nicht kommen würden.“ Christian Bernardy von Klangstadt bringt es auf eine ganz einfache Formel: „Wenn das reinhaut, machen wir hier alle vier Wochen was.“ Der möglichen Kritik, dass privaten Veranstaltern mit städtischer Hilfe Konkurrenz gemacht werde, sieht er gelassen entgegen: „Die sollen nur kommen. Ich habe noch zwei, drei Ideen mehr, was man da machen könnte.“

>Tickets für die Release-Party kosten 10 Euro. Vorverkauf im Haus der Sinne (Bestorstraße)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen