zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. August 2017 | 18:55 Uhr

Riechen und sehen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Adventszeit als Erinnerungszeit

Es musste schnell gehen. Von wegen besinnliche Adventszeit! Der Tag war durchgeplant, und das Essen musste auf den Tisch. Wo war bloß das Salz? Ungeduldiges Suchen folgte. Da passierte es! Die Nachfüllpackung Zimt klatschte herunter. Und weil sie nicht richtig zu war, ergoss sich der Zimt wie ein Fluss auf die Arbeitsplatte. Schöne Bescherung!

Zimtduft erfüllte schlagartig die Küche. Ich atmete tief ein. Wie besonders und warm das roch! Ich schloss die Augen und meine Gedanken gingen auf Reise. Ich dachte an meine Großmutter in der blauen Schürze. Als kleiner Junge war ich oft bei ihr. Und wenn es schon an der Türe nach Zimt roch, wusste ich, dass sie wieder Plätzchen backte. Und zuerst immer die Zimtsterne, damit sie bis Weihnachten weich werden konnten.

Ich öffnete die Augen und blickte auf den kleinen Zimtberg vor mir. Vielleicht würde ich heute Nachmittag einfach einmal nichts machen und stattdessen etwas backen. In der Zeitung stand doch das Rezept von einfachen Zimtplätzchen. Ich schmunzelte und freute mich.

Adventszeit als Erinnerungszeit. Erinnerung an Geschichten und Träume. Erinnerung als Weg zur Besinnung und zu Weihnachten. Erinnerung daran, dass Gott auf dem Weg zu mir ist und ich bereit werde. Und manchmal helfen da auch kleine Zimtberge. Darüber gute Gedanken wünsche ich Ihnen.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Dez.2016 | 17:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen