Ahrensburg : Richtfest für 103 Wohnungen

Richtfest im Tönningweg: (v. l.) Architekt Martin Schenk, Projektentwickler Marc Ulrich, Bürgervorsteher Roland Wilde, Bürgermeister Michael Sarach,  Christoph Gerstberger (Ärzte-Versorgungswerk), Jochen Ackermann (Quantum) und Jan Alexander Gehrmann (Geschäftsführer Quantum).
Richtfest im Tönningweg: (v. l.) Architekt Martin Schenk, Projektentwickler Marc Ulrich, Bürgervorsteher Roland Wilde, Bürgermeister Michael Sarach, Christoph Gerstberger (Ärzte-Versorgungswerk), Jochen Ackermann (Quantum) und Jan Alexander Gehrmann (Geschäftsführer Quantum).

Pensionsfonds investiert gern in Ahrensburg, wo die Nachfrage nach Wohnraum weiter groß ist

shz.de von
26. Juni 2014, 16:47 Uhr

103 Wohnungen auf einen Schlag entstehen nicht oft. Im Ahrensburger Tönningweg ist das jetzt der Fall. „Bezugsfertig werden sie im kommenden Frühjahr“, sagt Architekt Martin Schenk. Gestern wurde auf der Baustelle schon einmal das Richtfest gefeiert. Investor ist die Quantum Immobilien, eine Tochter des Pensionsfonds Versorgungswerk der Hamburger Ärztekammer.

Als Bauträger, Generalunternehmer und Verkäufer ist die Firma Richard Ditting mit im Boot. „Wir freuen uns, in Kürze die zweite Wohnanlage in Ahrensburg gemeinsam realisiert zu haben, mit der wir dann 166 Wohnungen haben werden. Mit dem Investitionsstandort Ahrensburg sind wir sehr zufrieden“, sagte Jan Alexander Gehrmann,
Geschäftsführer der Quantum Immobilien Kapitalanlagegesellschaft mbH.

Geschäftsführer Nikolaus Ditting lobte die gute Zusammenarbeit mit den Behörden: „Deshalb konnten wir den Rohbau einige Wochen früher als geplant fertig gstellen.“ Über das Investitionsvolumen schweigen sich die Beteiligten aus, mit Sicherheit ein zweistelliger Millionenbetrag. „Der Kostenrahmen wird eingehalten“, sagt Projektleiter Marc Ulrich.

Der L-förmige Komplex, bei dem rote Klinker mit anthrazitfarbenen skandinavischen Steinen kontrastieren, entsteht um einen Innenhof, der an eine Grünanlage grenzt. Der Hof kann als Garten und Freizeitort genutzt werden. Mit Kfw-Standard 70 sind die Wohnungen sparsam im Energieverbrauch.

„In Ahrensburg herrscht nach wie vor eine große Nachfrage nach Wohnraum“, sagte Bürgermeister Michael Sarach. Auch deshalb werde demnächst über eine weitere Änderung des Flächennutzungsplans beraten.

Die Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern sind zwischen 60 und 110 Quadratmeter groß und verfügen über Garten oder Balkon. Ein Teil ist auch barrierefrei erreichbar. „Ein Schwerpunkt war die Familienfreundlichkeit“, sagt Schenk, „unser Ziel ist ein lebendiges Quartier mit Bewohnern aus allen Generationen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen