zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 09:14 Uhr

Reinfeld : Rettungszentrum: Das DRK muss weichen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zukunft des DRK-Ortsvereins wird in der ersten Sitzung des kommenden Jahres näher behandelt

shz.de von
erstellt am 08.Dez.2017 | 06:00 Uhr

Die Feuerwehr-Unfallkasse sitzt der Verwaltung seit Jahren im Nacken. Denn das Rettungszentrum entspricht schon lange nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben und muss dringend saniert werden. Die Stadtverordneten haben bereits beschlossen, dass das hintere Gebäude, in dem hauptsächlich die Fahrzeuge der Feuerwehr, aber auch der DLRG und des DRK-Ortsvereins untergebracht sind, abgerissen werden soll und dass die Polizei in neue Räumlichkeiten ziehen wird.

„Wir müssen das ÖPP-Projekt anschieben, doch dafür müssen die Rahmenbedingungen klar sein“, betont Bürgermeister Heiko Gerstmann. Leider stünde der Stadt nur ein kleines Baufenster für den Neubau der Fahrzeughalle zur Verfügung, da das Bildungszentrum als direkter Nachbar den angrenzenden Wald nicht roden lassen möchte. Auch das Wegerecht muss so erhalten bleiben. Aufgrund der kleineren Baufläche muss das DRK komplett ausgelagert werden. Es wird eine passende Unterkunft gesucht, wobei die Stadtverwaltung den Ortsverein tatkräftig unterstützen wird, um eine, wahrscheinlich bereits bestehende, zentral gelegene Immobilie zu finden. Es gebe bereits verschiedene Immobilien – sogar mit Sozialräumen und Fahrzeugunterstellmöglichkeiten, die in Frage kämen, so Lorenz Hartwig (CDU). „Das Rettungszentrum muss zuerst für die Feuerwehr da sein“, so der Bürgermeister. Während des Neubaus wird ein Provisorium für die Feuerwehr auf dem Gelände des Ex-Baumarktes direkt am Bahnhof eingerichtet. Konkrete Pläne müssten bis Anfang des Jahres auf dem Tisch sein. Die Feuerwehr müsse sagen, was gefordert werde. „Die Einsatzfähigkeit muss sichergestellt sein“, ergänzt Lasse Karnatz (SPD).

Die Zukunft des DRK werde in der ersten Sitzung 2018 nochmals auf den Tisch kommen. Der Abriss des Fahrzeuggebäudes ist nach den üblichen Ausschreibungen für 2018 geplant, der Neubau soll ab März 2019 beginnen. Das Hauptgebäude des Rettungszentrums wird saniert und steht dann der Feuerwehr und der DLRG zur Verfügung, die einen Raum im Obergeschoss weiter nutzen kann. Man werde versuchen, die Stellplätze für die DLRG im Neubau unterzubringen. Kurse der VHS und Musikschule müssen ausgelagert werden. Der Beschluss dafür fiel im Haupt- und Finanzausschuss einstimmig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen